50 Cent: War der Millionen-Gewinn nur ein Fake?

Die Nachricht, 50 Cent habe mit Kryptowährungen Millionen gemacht, verbreitete sich rasend schnell. Angeblich wurde er für die Aufnahme seines Albums „Animal Ambition“ mit Bitcoins entlohnt. Mit Twitter-Posts wie „Nicht schlecht für ein Kind der South Side, ich bin stolz auf mich“, bestätigte Fifty das Gerücht zunächst und wurde von einigen Krypto-Experten gar als „Genie“ gefeiert. Die Meldung, er habe knapp 8 Millionen Dollar mit Bitcoins verdient, bestreitet der „In da Club-Interpret“ nun jedoch vehement.

Doch warum nun dieser Sinneswandel?

Fifty hat bereits seit einiger Zeit mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen, weshalb er auch Insolvenz anmelden musste. In diesem Zusammenhang wurde dem Rapper nun vorgeworfen, er habe dem Konkursgericht seinen Bitcoin-Gewinn verheimlicht. Als Reaktion darauf teilte er der Behörde nun mit, dass er nie ein Bitcoin-Konto geschweige denn Bitcoins besessen habe.

Auf die Frage, warum er das Gerücht nicht von Anfang an dementiert hat, antworte Fifty:

„Solange eine Pressegeschichte meinem Image oder meiner Marke nicht irreparabel schadet, habe ich normalerweise nicht das Bedürfnis, die Berichterstattung öffentlich zu bestreiten“

Eine Lüge aus Imagegründen? Was haltet ihr davon?

LIES AUCH:
Dr. Dre: Der aggressive Aufstieg des Rap-Titanen in 30 fantastischen Fakten

LIES AUCH:
Willst du dich richtig alt fühlen? Diese Rap-Fakten sorgen dafür!