Crips verbannen ihn aus seiner eigenen Heimatstadt? Snoop Dogg äußert sich dazu

0

Snoop Dogg Snoop Doggs Gangvergangenheit und bis heute noch andauerndes Verhältnis zu den Crips ist kein Geheimnis. Doch Berichten zufolge wurde die Raplegende in seiner eigenen Stadt Long Beach von den Crips verbannt.

Wie ein Mitglied der Long Beach Crips gegenüber der Presse verlauten ließ, sei Snoop nicht mehr willkommen, weil er in seinen Songs mit der Gangzugehörigkeit prahlen würde, ohne dafür Tribut in Form von Geld zu zahlen.

Nun meldete sich das Rapurgestein selbst zu Wort und stellte sofort klar, dass diese Behauptung totaler Blödsinn sei: „Ich bin der LBC und ich habe ein gutes Verhältnis zu den Jungs. Ich versuche die Jungs dazu zu inspirieren, auch andere Wege einzuschlagen. So machen das die großen Homies. Ich gebe ihnen keine Waffe in die Hand.“

Zu guter letzt deutete Snoop Dogg an, dass er den Schuldigen, der das Gerücht verbreitet hat, bereits ausfindig machen konnte und er sich auf etwas gefasst machen könnte: „Du wirst es mit mir von Angesicht zu Angesicht klären und du bekommst den Intellekt, den du verdienst.

Leave A Reply