Der Club der Reichsten Toten Rapper – Die Wohlhabendsten im Jenseits

tupac_dollar
Das Leben kann manchmal innerhalb eines Augenblicks vorüber sein und der Sensenmann achtet dabei nicht darauf, ob er einen Bettler, oder einen König mit sich nimmt.

So ist das leider auch schon sehr vielen Künstlern der Rapwelt widerfahren, dass sie in der Blüte ihres Lebens von uns gehen mussten. Manche starben im Kugelhagel, manche hat es in einem Unfall erwischt und andere hatte mit gesundheitlichen Problemen oder gar Drogen zu kämpfen und haben diesen Kampf verloren.

Am Ende ist es unwichtig, wie es passiert ist – die Person ist weg. Was jedoch zurückbleibt, ist ihre Hinterlassenschaft, die Musik, die Videos, Texte, Filme, Reime. Die künstlerische Hinterlassenschaft geht dabei Hand in Hand mit dem finanziellen Erbe.

Bei manchen Toten hört dieses Vermögen niemals auf zu wachsen, während andere vom Dollar schnell vergessen werden. Viele Künstler hinterlassen unveröffentlichte Tracks, gar Filme, die auch nach ihrem Tod den Rubel zum Rollen bringen.

Die meisten von ihnen verdienen noch Jahrzehnte nach ihrem letzten Tag gutes Kapital, weil Lizenzgebühren ihrer Label weiterhin die Kassen klingen lassen. Daher muss man die Erkenntnis machen, dass selbst, wenn man das Geld nicht auf die andere Seite mitnehmen kann, die finanziellen Fäden von einem Künstler niemals abreissen.

Daher gibt es auch bei den Toten die „Reichen“, die „Armen“ und schließlich die „Vergessenen“, auch wenn sie alle für immer in den Herzen der Menschen bleiben, die sie lieben und schätzen.
Wir haben für euch eine kompakte Liste der 7 reichsten, verstorbenen Rapkünstler zusammengestellt und wir fangen an mit:

Ol‘ Dirty Bastard