Donald Trump Jr. schockiert: „Schrecklich, dass mein Vater als Rassist bezeichnet wird, er ist doch mit all den Rappern befreundet!“

Donald Trump Jr. hat sich kürzlich in einem Interview auf eine Frage hin ganz besonders geäußert. Es ging um Rassismus Vorwürfe gegen seinen Vater und US-Präsident Donald Trump!

Dass Donald Trump mit sehr polarisierenden Aussagen um sich wirft, ist den meisten Leuten bekannt – Eine Mauer bauen, um USA vor den Mexikanern zu schützen und die Grenze stärker zu verteidigen? klaro!

Andere Länder als „Shitholes“ bezeichnen? geht auch klar! Naja, aber der Mann ist eben so und an sich nutzt er vielleicht einfach nur sehr gerne bildhafte Sprache – Sein Sohn ist sich jedoch ganz sicher: Sein Vater ist kein Rassist und bevor er in die Politik eingestiegen ist, hat ja auch niemand versucht ihn zu diskreditieren und als Rassisten darzustellen.

Und überhaupt, kann Donald Trump gar kein Rassist sein, er doch schließlich mit Afro Amerikanern und all den Rappern befreundet – das ist zumindest die Ansicht von Trump Jr.
In einem Interview gab er an, dass er es schrecklich finde, wie sich die Leute auf seinen Vater stürzen und obwohl Rassismus tatsächlich existiert, sieht er all die Vorwürfe gegen seinen Vater als Schlag unter die Gürtellinie, aufgrund von Argumentationen, die seine Kontrahenten nicht gewinnen konnten.

Tatsächlich hat sich Trump übrigens vor Jahren mit Kanye getroffen und die zwei scheinen Kumpels gewesen zu sein – jedoch hat sich Kanye übrigens von Trump distanziert und alle Tweets rund ums Treffen schon vor Ewigkeiten wieder gelöscht. Wir fragen uns warum wohl?

Anybody knows, ya gotta keep your worlds apart! #costanzagrams

Ein Beitrag geteilt von Seinfeld Memes (@costanzagrams) am

LIES AUCH:
31 Deutsche Rapper die Schon Einmal im Knast Waren
LIES AUCH:
Beef & More - SAVAS vs. EKO: So brutal haben sie sich auseinandergenommen!