Kein Tag vergeht, ohne neue Entwicklungen und Aussagen in dem Fall des Münchner Vorfalls zwischen EGJ und Kollegah. Was ist in der Zwischenzeit vorgefallen?

Die Suche nach der Wahrheit wird sich in diesem Fall wohl ähnlich kompliziert gestalten, wie Mulders Bemühungen Aliens zu finden. Aber laut ihm ist die Wahrheit irgendwo da draußen und wir versuchen sie zu finden.

In der Zwischenzeit hat Rooz Lee eine halbe Stunde Videomaterial mit seiner Schilderung der Geschehnisse gepostet. Der Journalist war schließlich auf der Veranstaltung live dabei und möchte auch direkt berichten.

Schon damals auf der FIBO war Rooz derjenige, der der Gerüchteküche das Feuer nahm, nachdem er berichtet hat, was wirklich vorgefallen war.

READ  Kollegahs BossLife rund um sein kommendes Projekt & den ersten exklusiven Lines!

Damals hieß es, dass Kollegah vor EGJ geflohen sein, soll. Dabei ist der Rapper lediglich durch Zufall etwas früher gegangen, bevor der Stress aufkam.

Nun kommt Rooz mit dem Bericht von München:

Der Veranstalter „Hip Hop bewegt“ kommt daraufhin mit einer weiteren Ansage. Nachdem die erste Ansage in den Kommentaren heftig kritisiert wurde, wird hier umso ausführlicher auf alle Details eingegangen.

Zweite Ansage von „Hip Hop bewegt“:

Die erste Ansage des Veranstalters hat natürlich vor allem Kollegah nicht geschmeckt und so gibt der Alpha Rapper der Bild Zeitung Props, weil sie „realitätsnaher berichtet als der Veranstalter“:

Was meint ihr, wer in dieser Sache recht hat?

Werbung

Werbung

Werbung

Comments

comments