Ein-Jahr-und-Ein-Tag Strafe für T.I.

5

Ein Jahr und ein Tag Haft für T.I. , lautete das Urteil eines Richters aus Georgia. Der Richter bezeichnete T.I.’s Deal als erfolgreiches Experiment.

Richter Charles Pannell Jr. sagte dem Rapper, dass er die Erwartungen des Gerichts sogar übertroffen hat, und hofft, dass dieser Fall als Inspiration für ähnliche Abmachungen vor Gericht gelten soll.

Der Rapper, dessen richtiger Name Clifford Harris ist, muss seine ein-Jahr-und-ein-Tag Haftstrafe antreten. Außerdem muss er 1,000 Stunden sozialer Arbeit vor der Haft und 500 Stunden nach der Haft absolvieren. Noch dazu kommt ein Bußgeld in Höhe von $100,000.

Vor Gericht hielt  T.I. eine 10 minütige Rede über seine missratene Kindheit, den Tod seines Freundes Philant Johnson 2006 und über seinen Wunsch seine Fehler zu nutzen und damit zu einem positiven Ende zu gelangen.

„Euer Ehren, wenn ich die Fehler nicht gemacht hätte, die ich in meiner Jugend gemacht habe, vielleicht hätte ich mich dann auf legale Weise bewaffnet.“, sagte er.

T.I. meinte, dass Johnson’s Tod dazu beigetragen hat, dass sein Urteilsvermögen eingeschränkt war.

Es äußerten eine Menge Leute ihre Meinung, bevor T.I. seine Rede hielt. Darunter waren auch Vertreter der Kirche wie zum Beispiel Andrew Young und Bischof Eddie Long.

Richter Pannell hörte allen aufmerksam zu und dankte T.I. für sein erfolgreiches Engagement.

Mehrere Male bezeichnete der Richter T.I.’s Deal als „Experimentell“ und wies auf die Verantwortung für das ganze, die beim Staatsanwalt lag. Darüber machte Richter Pannell seine Witze, die das ganze Publikum zum Lachen brachten.

„Wenn das alles nicht geklappt hätte, würde ich Sie ins Gefängnis werfen, Mr. Harris- den Staatsanwalt würde ich jedoch aus dem Fenster im 23. Stock werfen“.

Selbst T.I. musste nach diesem Satz grinsen. Er bedankte sich bei allen und meinte, dass für ihn die Zufriedenheit der Richter und Anwälte genau so wichtig sei, wie die seiner Familie.

Selbst nach seiner Haftstrafe muss T.I. mit einer Vielzahl von Einschränkungen rechnen. Er wird eine Prüfung ablegen, Drogentests bestehen und 60 Tage Hausarrest ertragen müssen.

Ein freudig strahlender T.I. feierte mit seiner Familie gleich nach der Urteilsverkündung, bis der Sicherheitsdienst allen befahl den Flur zu verlassen.

Was meint ihr dazu? Ist die Strafe gerecht?

Quellen

5 Kommentare

  1. der tsp soll langsam mal in den knast gehn ich dachte anfang des jahres sind schon wieder 4 monate rum

  2. Er wird auch frühestens nach dem 19. Mai seine Haftstrafe antreten. Außerdem hat er die Chance durch gute Führung bereits nach 10 Monaten wieder freigelassen zu werden.

    kleiner Zusatz den ich noch gefunden habe ;)

  3. smiffnwessun on

    Prodigy sitzt für ne .35 pistole 3,5 jahre und ti für sein waffenarsenal dass für eine armee reicht nichtmal ein jahr…

    aber snitch?
    man kann akten heutzutage nicht geheimhalten…
    wen sollte er verpfiffen haben um 29jahre weniger zu bekommen? nicky barnes hat damals ca 10 leute verpfiffen und saß immernoch 35 jahre im knast.

Leave A Reply