Hamad45 bietet Schuss-Opfer 2500 Euro Schmerzensgeld an!

Der Essener Gangster-Rapper Hamad45 war am 13. Juni 2017 an einer heftigen Schlägerei in Oer-Erkenschwick beteiligt. Im Zuge der Auseinandersetzung verletzte er den Cousin von Arafat Abou-Chaker mit einer Schusswaffe am Bein.

Hamad45 bot seinem Opfer nun ein Schmerzensgeld in Höhe von 2500 Euro an. Laut dem Verteidiger des Rappers könnte diese Summe an einem der nächsten Prozesstage in bar entrichtet werden. Ob das Opfer das Schmerzensgeld annimmt, ist bisher nicht bekannt.

Das Urteil wird voraussichtlich am 30. April 2018 verlesen.

Einen ausführlichen Artikel zu dem Thema findet ihr hier.

LIES AUCH:
Dr. Dre: Der aggressive Aufstieg des Rap-Titanen in 30 fantastischen Fakten

LIES AUCH:
Willst du dich richtig alt fühlen? Diese Rap-Fakten sorgen dafür!