Insider über Arafats Aufenthalt im Knast: „Er macht da drinnen Urlaub!“

0
Werbung

Arafat Abou-Chaker und Bushido – Ein Streit der für Arafat im Knast endete!

Als sich Arafat und Bushido Anfang letzten Jahres dazu entschieden, getrennte Wege zu gehen, gab es ein langes Nachspiel und eine Menge Streit zwischen den Beiden, bis hin zur Meldung vor 10 Tagen:
Arafat Abou-Chaker wurde kürzlich festgenommen und das direkt nach einer Gerichtsverhandlung!

Dabei ging es nicht um Bushido, sondern um einen Hausmeister, der angeblich von Arafat körperliche Gewalt erfahren musste. So soll er zahlreiche Verletzungen erlitten haben und trug den Streit vor Gericht aus.
Womit der Geschäftsmann nicht gerechnet hat ist, dass ihm Handschellen angelegt werden, direkt nach diesem Verfahren.

Als Grund für die Festnahme wurde eine Ermittlung der Polizei im Fall Bushido vs. Arafat angegeben – eine Entführung soll geplant worden sein.
Auf der einen Seite scheint es Arafat wegen des Rechtsstreits mit Bushido und seiner Verhaftung, aufgrund von Verdacht der Entführung, ganz schön an den Kragen zu gehen und offenbar eine willkommene Entwicklung für Bushido zu sein – doch jetzt hat ein Ex-Häftling eine interessante Story ausgepackt!

Werbung

Offenbar hat es Arafat ziemlich gut im Gefängnis!

So ist zumindest die Aussage eines ehemaligen Häftlings und Insider, der kürzlich beim Sat1-Frühstücksfernsehen zu Gast war.
Dieser hatte sich die Zeit genommen den Alltag eines Clan-Chefs im Gefängnis zu beleuchten – der Mann selbst saß laut eigenen Angaben 3 Jahre im Gefängnis und kann einiges zu Unterweltgrößen hinter Gittern berichten:

„Ein Clan-Mitglied oder ein Clan-Chef hat es viel einfacher als ein normaler Insasse. Der kommt rein und allein schon, weil sie sich bei ihm einschleimen wollen, kriegt er von allen Seiten alles gebracht – Tabak, Kaffee und alles, was man da drinnen so braucht.“

Prinzipiell, so er der Meinung, macht die Haft keinen Sinn und hilft auch nicht gegen organisierte Kriminalität. Der Häftling berichtet, dass die Geschäfte nämlich einfach weiterlaufen:

„Die Geschäfte werden weiterlaufen. Irgendeiner wird ihn vertreten. Und er macht da drinnen etwas Urlaub, entspannt ein bisschen und kommt dann erholt wieder. Und dann geht’s weiter wie vorher.“

Ob das tatsächlich auch auf Arafat Abou-Chaker zutreffen sollte, lässt sich durch den Beitrag nicht sagen. Klar ist jedoch, dass der nötige Respekt und die Angst gegenüber den kriminellen Clan Mitgliedern besteht, äußert sich im Verhalten des ehemaligen Häftlings. Dieser kam nämlich unter falschem Namen und vermummt in die Show, um nicht Opfer von Rache zu werden!

Quelle: BILD

Werbung

Leave A Reply

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung