Keine öffentlichen Beleidigungen mehr? – MOK verfasst Brief an Kollegah: „Jetzt Mal unter uns, von Kollege zu Kollege…“

0

Das ist wohl die bisher interessanteste Entwicklung im Streit zwischen dem JBG Camp und Rapper MOK!

Bereits seit etwa einem Jahr gibt es einen Konflikt zwischen Farid Bang, Kollegah und ihrem Kontrahenten MOK, in welchem Erstere immer wieder gegen MOK sticheln und ihn mit diversen Scherzen erniedrigen.

Natürlich entstand der Konflikt aufgrund von Beleidigungen beider Seiten und so bietet auch der 41 Jährige Untergrund Rapper MOK seinen Feinden stets die Stirn – Leider vergebens, da die JBG Jungs das ganze als Spaß und Unterhaltung sehen und daher von Antworten eher motiviert sind weiter zu machen.

Nun allerdings scheint sich der Konflikt langsam zu lösen – auf eine eher unangenehme Art!
Nachdem sich herausgestellt hatte, dass MOK einen Fan von Kollegah angezeigt haben soll und Kollegah dem Fan seine Unterstützung samt Anwaltskosten des Falls zusichert, scheint MOK ernst zu machen und verfasste einen offenen Brief an Kollegah!

Keine öffentlichen Auseinandersetzungen mehr!

Abgesehen von einer, wie üblich, irrsinnigen Menge an Sticheleien und dem Versuch sich als Kollegahs Vater auszugeben, ist die interessanteste Aussage von MOK, dass er ab sofort verlangt, keine öffentlichen Auseinandersetzungen zwischen den Parteien mehr geschehen zu lassen.

Hat MOK nun eindeutig die Schnauze voll und will endlich Ruhe? – An sich kein Wunder, schließlich haben Kollegah und Farid sein Image mehr oder weniger zerstört und ihn als mittellosen Pfandflaschen Sammler dargestellt.

Hier könnt ihr den offenen Brief lesen – was haltet ihr davon?

Lieber Felix Martin Andres Matthias Blume 💐 Mein lieber Verlorener Sohn , Hiermit fordere ich dich auf nicht mehr gegen mich (wohlgemerkt deinen Vater) in der Öffentlichkeit zu schießen. Dies mein Sohn ist keine bitte, sondern ein Befehl. Jetzt mal unter uns von Vater zu Sohn, von Kollege zu Kollege, deine Mutter und ich hatten am anfang unserer Sexualaktivitäten ein relativ einfaches Kollegiales Verhältnis zueinander bis sie dann doch zu guter letzt mit dir Schwanger wurde und wir uns wegen ein paar Seitensprüngen meiner Seits(Farids Mom)aus den Augen verloren haben.Was ich damit sagen möchte mein Sohn ist folgendes, hätte ich nur die leiseste Ahnung davon gehabt das du mein kleiner Samenerguss irgendwann mich, deinen eigenen Vater so hart in der Öffentlichkeit Verbal attackierten würdest hätte ich dich bestimmt in jener Nacht als ich deine Mutter in vollen Zügen von den Gleisen gestoßen habe in den Gaumen Abgefeuert. So jetzt ist es raus wie du alter Blumen Freund aus der Vase deiner Mutter. Ps: Grüß mir deinen halb Bruder Farid. Papa kommt wieder einmal zu spät Wie in eure Mütter damals am 03.11.1983 & 04.10.1985 #GhettoControlKommt

Ein Beitrag geteilt von NHS CMD TDS WIZARDS TGK (@mok156) am

Leave A Reply