Lady Bitch Ray hat sich in eine Klinik einweisen lassen

Bekannt durch ihre provokanten Raps und die obszönen Auftritte hat sich die Rapperin Lady Bitch Ray nun in eine Klinik einweisen lassen und ist einer „Walking“-Gruppe beigetreten.
Sie spaziert nun viel in Wäldern oder auf Feldern.
Reyhan Sahin, wie sie mit bürgerlichem Namen heißt, schläft in einem Einzelzimmer mit Fernseher in einem Kellergeschoss der Klinik und geht auch, so wie es sich gehört, um 22.30 Uhr ins Bett, aufgrund der vorgeschriebenen Zeiten.
Sie selbst sagt: „Es hat mich wie ein Schlag getroffen – plötzlich war nichts mehr so, wie es einmal war. Ich hatte viele private Probleme, habe mir zu viel zugemutet – und ich wollte immer alles und auf einmal. Die Gesundheit hat da irgendwann einfach nicht mehr mitgemacht.“

Nun leidet sie unter Gemütsschwankungen und starken Depressionen und hat sich stark verändert.
Seit August gab es nichts mehr von der jungen Rapperin zu hören und nun wirkt sie wie ein braves Mädchen.

Ihr vulgäres Vokabular hat sich scheinbar auch stark eingeschränkt:
Sie hat in einem 30 minütigen Gespräch nur ein einziges mal das Wort „ficken“ benutzt und das nicht mal in dem Sinn, für welchen sie es früher benutzt hat.
Das ist ein hartes Programm. Ich bin jeden Tag mit verschiedenen Therapeuten im Gespräch. Aber ich sehe es nicht als Schwäche an, dass ich hier bin. Wer das meint, soll sich selbst ficken.“
Erstaunlich wenn man bedenkt, dass sie früher in einem Auftritt bei Sandra Maischberger „ficken“ und „Fotze“ mindestens 75 mal erwähnte.

Tränen sind bei mir leider momentan Tagesordnung, manchmal raste ich auch aus. Wenn man schwere Depressionen hat, ist das wohl so. Aber die schönen Momente werden immer mehr, das fühle ich.“

Wir wünschen ihr eine gute Besserung.

Quelle