Lil Wayne wegen illegalem Waffenbesitzes vor Gericht

2

Lil Wayne erschien gestern, am 23 April wegen illegalem Waffenbesitzes in Manhattan vor Gericht. 2007 fand ein Polizist bei einer Durchsuchung von Wayne’s Tourbus eine Pistole, die dort nicht hätte sein dürfen.

Nach den Berichten von MTV News hat Lil Wayne während der Gerichtsverhandlung kein Wort gesagt, stattdessen ließ er seinen Anwalt für sich sprechen. Dieser forderte weitere Untersuchungen für den Fall, da neue Ungereimtheiten aufgetaucht sind.

Die Aussagen des Polizisten, der den Bus durchsucht hat und der Polizeibericht des zuständigen Detectives, stimmten nicht ganz überein.

Die Polizei behauptete, dass sie den Geruch von Marihuana aus dem Bus wahrgenommen hätten und darauf den Bus durchsucht hatten. Wayne’s Anwalt sagte jedoch, dass die Polizei das Marihuana nicht gerochen und den Bus somit grundlos angehalten und durchsucht habe.

Zusätzlich wurde noch ein DNA Test gemacht um zu beweisen, dass es sich um Lil Wayne’s Pistole handelte und nicht wie sie legaler Weise auf seinen Manager Cortez Byrant registriert war.

Nun müssen Lil Wayne, der Polizist, der damals die Waffe gefunden hat und der Detective, der den Polizeibericht geschrieben hat am 20. Mai wieder vor Gericht erscheinen.

Wayne’s Anwalt hat auch die Aufgabe bekommen weitere Zeugen zu finden, die dann am 20. Mai für den Rapper aussagen könnten.

Die Vorsitzenden des Labels Cash Money Bryan „Baby“ Williams und Ronald „Slim“ Williams kamen nur 10min nach Lil Wayne im Gericht an, um ihm ihre Unterstützung anzubieten.

Quellen

2 Kommentare

Leave A Reply