Mord in Alanya: Die Identität des tatverdächtigen Rappers ist gelüftet!

Der türkische Ort Alanya gilt als absolute Touristenhochburg. In die Region verirren sich jährlich auch unzählige Deutsche, um ein paar schöne Urlaubstage zu verleben und etwas Abstand vom Alltagsstress zu bekommen. Nun kam es in der Stadt, die über malerische Traumstrände verfügt, zu einem tragischen Ereignis, welches zur Verhaftung eines deutsch-libanesischen Rappers führte.

35-jährige Deutsche treibt leblos im Meer

Am Samstagmorgen wurde eine deutsche Touristin tot im Meer aufgefunden. Bei der Autopsie fanden die Gerichtsmediziner heraus, dass die Frau erwürgt wurde. Laut der türkischen Nachrichtenagentur hat der deutsch-libanesische Rapper die Urlauberin als letztes lebend gesehen. Nun konnte die Identität des Tatverdächtigen gelüftet werden. Es handelt sich um den Rapper Mohammed H., dessen Künstlername „Momo Black“ lautet.

Das schreibt die BILD: „Nach Angaben von „Habertürk“ sagte eine Freundin der Toten aus, diese habe den Verdächtigen Samstagnacht in einer Diskothek kennengelernt und sei mit ihm mitgegangen“

Mohammed H. alias „Momo Black“ ist kein unbeschriebenes Blatt

Der Berliner Rapper ist polizeibekannt und saß bereits 6 Jahre und 10 Monate hinter Gittern. Im Jahre 2009 erstach er mit gerade einmal 19 Jahren seinen Nachbarn, welcher an einer Behinderung litt. Laut diesem Artikel des Berliner Kuriers musste der Mann sterben, weil er sich über anhaltenden Lärm beschwerte. Der damals 41-Jährige Nachbar erlitt mehrere Stichverletzungen, an denen er schließlich verblutete.

Hier seht ihr den Tatverdächtigen in seinem Musikvideo:

LIES AUCH:
Dr. Dre: Der aggressive Aufstieg des Rap-Titanen in 30 fantastischen Fakten

LIES AUCH:
Willst du dich richtig alt fühlen? Diese Rap-Fakten sorgen dafür!