sidobushido

In letzter Zeit ist von Bushido selten etwas zu hören und die Warterei auf große Neuigkeiten ist vergeblich.

Auf der einen Seite munkelt man, dass er mit Immobilien mehr Erfolg hat, als mit Musik, auf der anderen Seite könnte man sich vorstellen, dass er mehr Spaß daran hat.

Ständig auf Konfrontation zu sein ist ermüdend und in der Musikwelt ist das für ihn oft die Realität. Vor einem halben Jahr hat sich Sido darüber geäußert.

Originalbeitrag:

Sido und Bushido haben zwar die gleichen Rap-Wurzeln, doch die beiden sind mit der Zeit zwei sehr unterschiedliche Karrierewege gegangen.

Im Gespräch mit Tagesspiegel erklärte Siggi, dass er es bestens nachvollziehen könne, warum sich der egj-Chef auch auf lange Sicht für den provokativen Weg entschieden habe: „Er hatte diese Straßenrap- Karriere wie ich, ist dann genauso wie ich erwachsen geworden, hat sich sogar öffentlich entschuldigt für einige Sachen, die er gesagt hat. Und trotzdem: Alle sind gegen ihn, keiner gönnt ihm sein Bambi, Politiker reden immer noch schlecht über ihn, keiner glaubt ihm. Die logische Konsequenz für so einen wie Bushido ist dann: Na, dann könnt ihr mich am Arsch lecken. Ihr wollt mich nicht als Teil der Gesellschaft, dann fick ich euch halt alle.“

Gebt ihr dem Berliner Rapper in dieser Hinsicht recht?

Werbung

Werbung

Werbung

Werbung

Comments

comments