Schwesta Ewa über die JVA: „Ich lass mich doch nicht einschüchtern…“

Die Vorwürfe, die Schwesta Ewa gegen die JVA Preungesheim erhebt, wiegen schwer. Dafür muss sich die AoN-Rapperin nun vor Gericht verantworten!

In in ihrem letzten Live-Stream behauptete Ewa, dass sie von dem Wachpersonal sexuell belästigt worden sei. „Wisst ihr, dass Wärter zu mir gekommen sind […] und mich bumsen wollten,“ so Schwesta Ewa. Des Weiteren wirft sich den Wärtern vor, Insassinnen so schlimm schikaniert zu haben, dass diese Selbstmord begingen.

Die JVA Preungesheim will die Vorwürfe nicht hinnehmen und zeigte Ewa wegen Verleumdung an. In einer Insta-Story zeigte die Rapperin die neuesten Vorladungsbriefe und machte deutlich, dass sie weiter für ihr Recht kämpfen wolle: „Sie behaupten, dass alles was ich im Livestream über den Knast gesagt habe, sei gelogen. Aber ich pack jetzt erst richtig aus. Ich lass mich doch nicht einschüchtern, weil hier Sachen nicht rauskommen sollen. Ich gebe alles preis was in diesem Knast passiert ist […] Verleumdung, was eine Frechheit.“