Verbaler Angriff: Fard schießt gegen Redakteur Claus Strunz!

0

Fard ist bekannt dafür, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Erst vor kurzem musste der 21-jährige Rapper Sierra Kid, welcher seine Musik mittlerweile über das eigene Label „Teamfucksleep“ vertreibt, derbe Kritik einstecken. So benötigt der Xanny-Interpret laut Fard einen „großen Bruder, der ihm mal eine Backpfeife bollert“. Laut Fards Aussage rufen Sierra Kid-Interviews beim Zuschauer eine gewisse „Fremdscham“ hervor. Mit dem Redakteur Claus Strunz, welcher im Sat1-Frühstücksfernsehen für die politischen Themen zuständig ist und die Sendung „Akte“ moderiert, hat sich Fard nun ein neues Opfer ausgesucht. Diesmal scheint der Hate jedoch durchaus berechtigt zu sein.

Wer ist Claus Strunz?

Strunz wird von zahlreichen politisch bewanderten Menschen als Populist bezeichnet. Einige halten seine Äußerungen gar für gefährlich und betiteln ihn als „Brandstifter“ oder „Scharfmacher“. Der Oberfranke war bereits Chefredakteur der Bild am Sonntag. Zudem ist er mit der Chefredakteurin der „Gala“ verheiratet, weshalb er in der Medienwelt einen gewissen Einfluss genießen dürfte.

“174.438 Tatverdächtige: So kriminell sind Zuwanderer!“

Mit derartigen Überschriften macht sich Claus Strunz bei vielen Menschen eher unbeliebt. Rapper Fard ist als Kind mit seinen Eltern aus dem Iran nach Deutschland geflohen. Er weiß, wie weh es tut, seiner Heimat den Rücken zu kehren und wie beschwerlich es ist, in einem fremden Land einen Neustart zu wagen. Gerade deshalb ist es verständlich, dass der Rapper die Strunz-Aussagen persönlich nimmt.

In einem Facebook-Exclusive widmete der Gladbecker Musiker dem Medienmann nun folgende Line:

 „Scheiß auf Claus Strunz, ich bete dafür, dass ein Flüchtling deine Frau bumst“

Warum Fard nun die Frau des Moderators in den Disput mit einbezieht, ist nicht bekannt, doch es könnte bei dem ein oder anderen Zuhörer für Fremdscham sorgen und die Vorurteile gegenüber Migranten weiter befeuern.

Was ist eure Meinung? Könnt ihr Fards Wut nachvollziehen? Hätte er sich lieber mit einem offenen Brief an den Moderator wenden sollen?

Leave A Reply