Wie geht es mit Bushido und EGJ nach dem Zerfall weiter?

0

Es ist traurig, aber wahr. Offenbar zerfällt aktuell eines der legendärsten Labels im Deutschrap.

EGJ steht wohl vor dem Aus. Kürzlich erklärte der reichweitenstärkste Künstler des Labels, Capital Bra, seinen Rückzug aus EGJ.

Für die Fans kam die Nachricht sehr überraschend und schlug wie eine Bombe ein. Erst letzten Sommer überraschte Capital die Deutschrap Szene, als er sein Label „Team Kuku“ verließ und kurze Zeit darauf bei EGJ unterschrieben hat.

Viele haben den Move damals nicht verstanden, da Capital Bra zuvor kaum Andeutungen gemacht hat, dass er mit irgendetwas unzufrieden sein könnte. Doch dann kam der Bruch mit Team Kuku und der Einstieg bei EGJ.

Nun kommt der Bruch mit EGJ genauso plötzlich, wie die frühere Trennung. Capital Bra hat noch vor wenigen Wochen aktiv Bushido und EGJ verteidigt, ließ niemanden schlecht über sich, oder sein Team reden.

Auch jetzt hat sich nichts daran geändert, doch Capital Bra sieht Bushido nicht mehr als Teil seines Teams. Das einzige „Team“, das Bushido noch zur Seite steht, ist die Polizei.

Der EGJ Chef steht bekanntlich unter Polizeischutz und lässt sich schon sein einer Weile nicht mehr ohne bewaffnete Beamte in der Öffentlichkeit sehen. Das kommt nicht von ungefähr, denn Bushido muss sich um sein Leben fürchten.

Auch seine Familie stand offenbar in großer Gefahr und eine Entführung konnte nur knapp abgewendet werden. Nun regnet es bei Bushidos ehemaligen Geschäftspartnern Verhaftungen und man fragt sich, womit das zusammenhängen könnte.

Es ist ziemlich deutlich, dass die Festnahme durch gewisse Aussagen begründet sind. Doch hat Bushido über mehr gesprochen, als nur den Abou-Chaker-Clan? Vermutungen kommen auf, dass Bushido auch über seine aktuellen Verbündeten mit der Polizei spricht.

Dazu würde auch Ashraf Rammo gehören. Dieser soll Bushido, laut Medienberichten, Schutz vor dem Abou-Chaker Clan nach der Trennung von Arafat geboten haben.

Auch Capital Bra ist offenbar ziemlich gut mit Rammo befreundet, was man am regen Kommentaraustausch auf Instagram sieht. Das könnte auch die harsche Reaktion von Capital Bra und den anschließenden Bruch mit EGJ erklären.

Doch sicher kann man sich aktuell bei keiner Theorie sein. Die Suppe kocht.

Und wir wissen nicht, wie sie allen Beteiligten am Ende schmecken würde. Aktuell sieht alles ruhiger aus, als man es vermutet hätte.

Bushido hat sich erst einmal komplett zurückgezogen. Man hörte überhaupt nichts von ihm – bis jetzt.

Der Berliner zeigt die ersten Lebenszeichen auf Social Media und kommentiert auch mal einen Beitrag von Prinz Pi. Doch es gibt auch Zeichen dafür, dass diese Story nicht so ruhig weitergehen wird, wie aktuell.

Bushido postet auf Instagram einen Ausschnitt aus einem seiner Songs. Er zeigt den Jungs da draußen klar, dass das „B für Bastarde“ steht.

Wird er es etwa alleine mit allen aufnehmen? Ist dieser Kampf für ihn überhaupt zu meistern? Wer weiß, wir werden es noch sehen. Während Arafat die Gefängniszellen von innen kennenlernt, meldet sich nun auch der Geschäftsmann, der bis vor Kurzem noch offenbar an Bushidos Seite gewesen ist – Ashraf Rammo.

Er repostet ein Bild auf Instagram, auf dem er zusammen mit den EGJ Rappern markiert ist. Das Bild selbst zeigt ein Graffitto „VEYSEL“.

Was er uns damit sagen möchte? Wird das neue „EGJ“ nun um Ashraf aufgebaut werden? Wir werden in Kürze sehen!

LIES AUCH:
Ghostwriting im HipHop: Die größten Rap-Hits, die von anderen geschrieben wurden

Comments are closed.