Prinz Marcus beleidigt den Abou-Chaker Clan – jetzt reagiert Arafat!

Seite 1 von 2

Prinz Marcus von Anhalt ist eine durch und durch bekannte Figur und hat sich auch in der Deutschrap Szene einen Namen gemacht. Immer wieder hören wir Nachrichten über ihn im Zusammenhang mit anderen Rappern.

Unter anderem sorgte seine stetig vor sich hinglühende Auseinandersetzung mit Bushido und dem Abou-Chaker Clan immer wieder für Aufsehen. Prinz Marcus schlug Bushido sogar vor, mit ihm in den Boxring zu steigen und meinte, dass er sich von dem Rapper bestimmt nicht die Fresse polieren lässt.

Viele seiner Ansagen ließ Bushido, wie auch bei anderen Angriffen, ungeachtet an sich vorbeiziehen. Allerdings ist Prinz Marcus offenbar niemand, der schnell aufgibt.

Bushido schießt im Song gegen Prinz Marcus von Anhalt

Irgendwann war wohl auch bei Bushido das Fass voll. Das Überlaufen äußerte sich dann in einigen Disszeilen auf dem Track „Mitten in der Nacht“. Dort rappt Bushido:

„Was will Prinz Marcus, der Tomatenkopf?
Hu*ensohn, denkt, dass er die Welt regiert
Doch hat in Kitzbühel von Arafat Schellen kassiert
Wir machen im Café Fifa-Turnier“

So meint Bushido in diesem Song, dass es angeblich bereits zu einer schlagkräfigen Auseinandersetzung zwischen Arafat und dem Prinzen gekommen ist. Wie wird Marcus reagieren?

Angriff auf den Abou-Chaker Clan

Natürlich wollte Prinz Marcus von Anhalt solch einen Angriff nicht auf sich sitzen lassen. Weshalb er dann mal wieder zu seiner Kamera griff und eine Videobotschaft aufzeichnete, die dem Abou-Chaker Clan so gar nicht schmecken dürfte.

In seinem Video fallen Worte wie „Schwuchteln“ und „Kanacken“. Am Ende spricht er sogar von einem „eigenen Clan“, der „vielleicht ein bisschen anders“ sei. Ferner könnten solche Aussagen für manch einen nicht nur wie Beleidigungen, sondern auch wie Drohungen klingen.

Jetzt kommt Arafats Reaktion auf Marcus‘ Aussagen