Scott Storch: Vermögen und Karriere auf Achterbahn-Fahrt

0

Der Producer stürzt schnell ab!

Scott Storch Vermögen: 100 Millionen Dollar gehen in Flammen auf

Der Erfolg seiner Produktionen ließ das Konto von Scott Storch schnell dicker werden. In den nächsten 5-6 Jahren, nachdem er angefangen hat für Dr. Dre und weitere große Künstler zu produzieren, häufte er beinahe 100 Millionen Dollar an.

Doch leider fand hier auch der Umbruch statt und von 2006 an ging es für Scott Storch rapide abwärts. Seine damaligen Freunde haben ihm den Lifestyle von Drogen und Party nähergebracht.

Das führte zu dem ersten großen Aussetzer, als Scott sich im August 2006 „einen Monat Auszeit“ nahm, um richtig hart Party zu machen. Bei Weed und Alkohol ist es auf diesen Parties leider nicht geblieben.

Nach den ersten Versuchen wurde Kokain zu dem ständigen Begleiter des Produzenten. Vor allem, als Scott Storch nach Hollywood ging, wurde er vollends in die Fänge von Party auf Kokain gezogen. Leider müssen viele Menschen erst am eigenen Leib erfahren, was für eine Höllendroge Kokain ist und wie gefährlich es ist, dieser zu verfallen.

Für Scott Storch fängt eine sehr verrückte Phase an. In dieser Zeit verprasst er sein Geld wie ein Weltmeister.

In Interviews erzählt er, dass es Tage gab, an denen er es für eine schlaue Idee hielt, in ein Luxus-Autohaus zu gehen und gleich 5 Sportwagen zu kaufen. Egal ob Ferraris, Bentleys, oder Lamborghinis. Hauptsache prunkhaft und teuer.

Die spontanen Shoppingtouren breiteten sich auch auf Häuser aus. Die Mega-Villa, in der Storch gewohnt hat, kostete schon über 10 Millionen Dollar, doch das war ihm nicht genug. Es kamen weitere Cribs hinzu.

Alleine bis 2007, also in etwas mehr als einem Jahr hat Storch über 30 Millionen Dollar seines Vermögens verballert. In einem Interview bringt Storch sein Lifestyle von damals auf den Punkt:

„Ich bin mit dem Privatjet geflogen, für 100.000 Dollar, 200.000 Dollar in eine Richtung, völlig egal […] Ich lebte den Lifestyle eines Milliardärs, während ich ein Millionär war“.

Scott hatte zu keiner Zeit den Eindruck, dass er etwas falsch macht, oder dass er zu viel Geld ausgibt, zu schnell Geld ausgibt. Schuld daran war nicht zuletzt Kokain und falsche Freunde, die ihn nicht darauf hingewiesen haben, als er sich wie ein Superman benommen hat, obwohl er nur Scott Storch war.

Es ging sogar so weit, dass Scott einen Bentley 2006 geleast hat und einfach jahrelang vergessen hat zurückzugeben. Daraufhin wurde er auf Diebstahl verklagt und 2009 richtig Probleme deswegen gehabt.

Doch als es soweit war, waren seine Probleme schon viel größer als ein Strafverfahren. Er vergaß Unterhaltszahlungen zu begleichen und wurde von Inkassobriefen überhäuft.

Er hat auch vergessen Steuern zu zahlen und auch da stand der Staat bei ihm auf der Matte. In den USA kommt man wegen Steuerschulden schneller in den Knast, als einem lieb wäre.

Da ist Storch auch langsam der Arsch auf Grundeis gegangen. Es war 2009 tatsächlich auch soweit, dass der Produzent erkannte, wie tief die Probleme sind, in denen er steckt.

In einem Interview im April 2009 zeigte Scott Storch Einsicht und Reue:

Ich habe mich gehen lassen. Ich fing an mit Drogen und muss mich von dem ganzen nun erholen. Das Leben das ich gelebt habe – ich lebte auf der Überholspur, ich konnte machen was ich wollte, überall hingehen wohin ich nur hingehen wollte – das ließ mich die Realität verlieren. Ich muss nun zu den Anfängen zurückkehren, in die Hit-Fabrik, wo ich jede Menge meiner Hits produziert habe“

Er wollte wieder produzieren, wieder das machen, was ihm schon sein Leben lang die größte Freude bereitet hat. Doch dazu musste Scott erst einmal clean werden.

Und das ist natürlich kein einfacher Weg – wer einen Entzug erlebt hat, weiß was das heißt. Storch startete im Laufe des Jahres eine Therapie und reichte im Mai des Jahres einen Insolvenzantrag ein – so schlimm stand es nämlich bereits um seine Finanzen.

So startete er in diesem Jahr auch die Reality Show „High On Life“ mit seiner Wenigkeit als Hauptperson.

Damit sollte wieder ein wenig Cash in die Kasse gespült werden, aber auch die Therapie nach dem Entzug unterstützen. Clean in aller Öffentlichkeit war das Motto.

31.05.10: Ein Jahr nach der Therapie

Das ist der Originalartikel, den HipHopHolic an diesem Datum veröffentlicht hat:

Es ist lange kein Geheimnis mehr, dass Superproduzent Scott Storch früher mit heftigen Drogenproblemen zu kämpfen hatte und sogar 30 Millionen Dollar für Kokain, Autos und Häuser verprasst hat (wir berichteten darüber vor einem Jahr).

Mittlerweile hat Storch sein Problem weitgehend in den Griff bekommen, nachdem er sich Hilfe in einer Rehabilitationsklinik besorgt hat, um seine Sucht zu bekämpfen.

Neulich sprach der Produzent mit DJ Skee TV über seine Musik und über seine Sucht, die ihn seinen Angaben nach, nicht von der Arbeit abgehalten hat:

Ich habe keinen bestimmten Musikstil. In manchen Zeiten mochte ich den arabischen Stil, dann wechselte ich wieder, aber es gab nie eine bestimmte Richtung, die typisch für meine Produktionen war.

Es ist wirklich schwer zu sagen ‚Oh, das ist ein Scott Storch Beat.‘ Somit kann ich in keine Schublade gesteckt werden, da ich immer etwas Neues ausprobiere. Ich habe aber nie aufgehört mit der Produktion von Musik.

Ich bin im Privatleben abgestürzt und musste mich wiederaufbauen, aber nicht in der Musik. Die meisten sagen, dass ein Champion kein echter Champion ist, bis er nicht auf die Schnauze fällt.

Lasst die Finger von Kokain. Spart euer Geld.“

Hoffentlich lässt er in Zukunft selbst die Finger von Drogen und konzentriert sich weiterhin auf seine unvergleichlichen Produktionen, die in der Hip-Hop Szene ihresgleichen suchen. Vor einigen Wochen wurde übrigens bekannt, dass Scott Storch die neue Dr. Dre Single „Under Pressure“ featuring Jay-Z produziert hat, die aber erst im Sommer erscheinen wird.

Leave A Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.