DJ Access – „Listen Now“ (Review)

0

listennow

Blickt man in den Osten Deutschlands und setzt sich ein wenig mit der dortigen, durchaus lebendigen Rap-Szene auseinander, kommt man relativ schnell auf das Dresdner Label NewDef, welches sich durch vor allem durch das Antihelden-Album einen klangvollen Namen verschaffen konnte. Über jenes Label erschien unlängst auch das fünfundzwanzig Stücke umfassende Mixtape „Listen Now“ von Label-Gründer und DJ-Ikone Access, gespickt mit internationalen und nationalen Acts und einem Intro von Soprano-Mafiosi Pauli Gaultieri höchstpersönlich. Mehr als ordentlich ausgestattet, kann es folgerichtig auch sogleich losgehen.

Den Beginn machen dann auch gleich die wohl namhaftesten Gäste des Mixtapes, Capone und Noreaga, zusammen besser bekannt als CNN, die mit „Hustle Hard“ ein gutes Stück Musik abliefern und ihren leichten Aufwärtstrend vom letzten Kriegsreport fortsetzen können. An dieses Niveau knüpfen auch die Antihelden an und beliefern den Hörer mit schlicht betitelter „Hip Hop Music“, auf die ein kritisches Werk von Snaga und Fard folgt. Deren „Im TV“ zeichnet ein ernüchterndes Bild der deutschen (TV-)Landschaft und schließt die durchweg gelungene Startphase gebührend ab.

In der Folge gibt es neben der interessanten Kombo Ali As und T.Wonder, der hörbar Fortschritte zu machen scheint, ein richtig aufhorchendes „Wie Oft“ von Courage, welches den bisherigen Höhepunkt markiert und sowohl beattechnisch als auch hinsichtlich der Lyrics keine weiteren Wünsche offen lässt. Positv zu vermerken gilt auch Bizzy Montanas Beitrag. „Halt Die…“ macht Lust auf mehr und unterstreicht Montanas Fähigkeiten, die ihn mit zum talentiertesten Kopf der ersguterjunge-Crew machen.
Von nun an verliert man als Hörer allmählich etwas das Interesse. Zwar versteht es Wissy wie auch Liquit Walker, Abroo oder Mr. Q durchaus, hinter dem Mic eine gute Figur abzugeben, aber der Funke mag nicht mehr so recht überspringen. Anders formuliert kann man dem Mixtape eine gewisse Überlänge nicht absprechen und ein eher begrenzt begeisterndes „Rockstar“ von Hammer & Zirkel tut da nur noch sein übriges. Da kann auch ein Gregpipe bzw. Pyranja nur noch bedingt Wiedergutmachung leisten.

Exklusive Tracks sind schön und gut, wenn sie zu begeistern wissen. „Listen Now“ beherbergt durchaus den ein oder anderen netten Track und kurzweiligen Hörspaß, verliert aber im Laufe der Spielzeit merklich an Fahrt und endet schließlich als ordentliches, aber nicht außergewöhnliches Mixtape. Schade, denn auf etwas weniger Stücke gekürzt, wäre „Listen Now“ noch besser weggekommen. So wird zwar der Mixtape-Charakter hoch, die Repeat-Motivation aber eher unten gehalten.

listennowreview

Leave A Reply