Haftschaden: Die kaputte Psyche nach dem Knast

Anfang

Haftschaden – Wer gerne Deutschrap hört, ist über diesen Begriff schon zigfach gestolpert. Das Image des Gangsta Rappers wird am besten durch einen Gefängnisaufenthalt unterstützt.

Genau deswegen hängen auch viele Rapper diese Zeile ihres Lebenslaufes gerne an die große Glocke. Sie thematisieren Knast und die Folgen des Vollzugaufenthaltes immer wieder in ihren Songs.

Haftschaden ist so ziemlich die allgemeine Zusammenfassung dieser Folgen. Doch was genau zeichnet so einen Haftschaden aus?

Spätestens seit dem Song „Ebbe und Flut“ ist der Begriff Haftschaden jedem Deutschrap Fan geläufig. Nicht zuletzt, weil dieser gleich von Gzuz und Xatar einzeln erwähnt wird, setzt er sich schnell in den Köpfen ab.

In dem Song rappt Gzuz: „Und jetzt ist er wieder da mit ‚nem Haftschaden, und ich rolle über Rapper wie ein Lastwagen“.

In Xatars Part heißt es vom AON Chef: „Haftschaden – iz da, Palaber – iz da, Bam bam bam – iz da“.

Einerseits lässt sich der Begriff des Haftschadens intuitiv ertasten. Es muss einfach eine gewisse psychische Veränderung sein, die man während seiner Haft erleidet.

Wie genau sich der Haftschaden definiert ist andererseits eine sehr schwierige Frage. Nicht zuletzt liegt die Schwierigkeit einer Definition darin, dass die Symptome und Auswirkungen des Haftschadens bei jedem Ex-Häftling unterschiedlich sind.

Wir haben für euch in diesem Post einige davon gesammelt. Versuchen wir doch mal, das Thema vollständig aufzudecken.