Neue Musik von Shindy: EGJ, Neuanfang, Labelgründung – wo geht’s hin?

Anfang

Kaum ein Rapper genießt derzeit im deutschen Rapgame einen mysteriöseren Status als Shindy. Die Vorfälle der letzten Zeit lassen die Fans immer weiter ins Dunkeln tappen.

Was passiert nun mit Shindy nach der Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker? Kommt er zu ersguterjunge zurück, ist er dort nie weg gewesen, oder ist er doch ein freier Künstler, der kurz davor steht ein eigenes Label zu gründen und dort direkt ein neues Album rauszuballern.

Denn genau darauf warten Shindys Fans schon lange mit größter Sehnsucht. Offenbar hat Shindy uns sogar schon ein neues Album geliefert, jedoch als „leere Hülse“, nur um allen zu zeigen, dass der Schuss erst dann fällt, wenn auch ein Label dahintersteht.

Ob Bushido und EGJ oder eine neu aufkeimende Label-Marke den Platz einnimmt ist bisher eine der hirnzermatterndsten Fragen um Shindy. Schauen wir uns doch mal an, was der Rapper uns für Indizien für die einzelnen Theorien geliefert hat.

Ist Michael Schindler ein Spielball von Bushido und Arafat Abou-Chaker?

Das große, überraschende Ereignis dieses Jahres war für Deutschrap natürlich die Trennung von Bushido und Arafat Abou-Chaker. Dieser Bruch kam plötzlich, niemand hat es kommen sehen und dieser Bruch führte viele Konsequenzen mit sich.

Eine der letzten ist wohl Bushidos Track „Mephisto“  und viele Fans sind sich sicher, dass es nicht der letzte Punkt in dieser Geschichte sein wird. Shindy spielt dabei eine zentrale Rolle.

Im Zuge des Streits sah es auch ganz danach aus, als würde das Label ersguterjunge zerbrechen. Seit der Gründung von EGJ dachten die Fans, dass das Label Bushido gehört.

Shindy mit Bushido und Ali Bumaye in schwarz-weiss

Auf der anderen Seite war es jedoch auch öffentlich bekannt, dass Bushido und Arafat alles teilen – auch geschäftlich. Damit würde auch ersguterjunge zur Hälfte Arafat gehören.

Was sollte nun mit dem Label passieren? Zerschlagung und Neugründung?

Es sah sogar für eine Weile danach aus, dass EGJ in der Hand von Abou-Chaker bleiben würde. Die Verwirrung hat sich jedoch mit der Zeit gelegt.

Wir sahen, dass EGJ weiterhin in Bushidos Besitz und Verwaltung liegt. Somit war auch das Fundament für den Wiederaufbau gesichert.

Allerdings war es unsicher, wohin die Künstler des Labels gehen werden. In den Monaten vor der Trennung von Bushido und Arafat wuchs EGJ rasant.

Künstler wie Shindy und Ali Bumaye waren schon länger dabei, doch plötzlich wuchs die Familie und viele Rapper wurden bei dem Label unter Vertrag. Nun musste sich jeder von ihnen für einen neuen Weg entscheiden. Bei Bushido bleiben und weiterhin unter EGJ produzieren?

Für Samra war das keine Frage! Ali Bumaye hingegen hat recht schnell klar gemacht, dass er sich eher an Arafat halten möchte. AK Ausserkontrolle hat seinen Vertrag gar gekündigt und ein eigenes Label gegründet!

Nur mit Shindy war die Sache unklar, denn er tauchte erst einmal ab…