Anwalt erklärt: „Die Abou-Chakers sind kein richtiger Clan, sondern nur Möchtegerns!“

0

Kriminelle Großfamilie? Arafat Abou-Chaker und sein Clan sind schon seit Jahren in den Medien und mehr als nur das!

Dass die Abou-Chaker Großfamilie inzwischen fester Bestandteil der deutschen Rapszene ist, verdanken wir größtenteils Bushido! Inzwischen weiß so gut wie jeder Rap-Fan, wer die Abou Chakers sind und womit der Clan schon mehrmals konfrontiert wurde.

Vor nun mehr als 10 Jahren kam ans Licht, dass deutsche Rapper, vor allem aus der Rubrik des Gangster-Raps, vermehrt Schutzgelder an Großfamilien, bzw. Clans bezahlen. Wer sich im kriminellen Milleu bewegt und darüber berichtet, braucht eben einen gewissen Schutz, zumal es angeblich immer wieder Streit zwischen Rappern mit Kontakten zu Großfamilien gibt.
Vertreter von Großfamilien wie Arafat Abou-Chaker, oder Ahmad Patron Miri vom Miri-Clan sind mitunter die bekanntesten.
Vor Allem Arafat steht die letzten Tage stark im Mittelpunkt, seit es zur großen Trennung zwischen ihm und Bushidos Label EGJ kam. Dieser Mittelpunkt bedeutete für ihn letzten Endes ein Aufenthalt im Gefängnis!

Als Grund für die Festnahme wurde eine Ermittlung der Polizei im Fall Bushido vs. Arafat angegeben – eine Entführung von Bushidos Angehörigen soll geplant worden sein. Übrigens hat ein Ex-Häftling sehr interessante Insider Infos über die Haft als Clan-Chef ausgepackt und meinte, Arafat mache im Gefängnis sowas wie Urlaub! (wir berichteten)

Ein Anwalt meint jetzt aber: „Das ist ein Möchtegern-Clan!“

Natürlich sind Großfamilien nicht nur im Deutschrap ein großes Thema, sondern in ganz Deutschland und deshalb ist der Medientrubel sehr hoch. Nun wo auch der Skandal zwischen Arafat und EGJ so richtig entfacht ist, findet man vermehrt Beiträge und Talkshow Besucher, die sich als Insider und Experten geben und die Situation rund um das Thema Großfamilien in Deutschland beleuchten wollen.

In der ZDF-Talk Show Maybrit Illner war das Thema einer aktuellen Folge: „Familienbande – kriminelle Clans außer Kontrolle?“. Ein Anwalt, der offenbar mehrere Mandaten aus Clans und Großfamilien betreut, packte dort seine Experten-Meinung aus.

Laut ihm seien die Abou-Chakers kein richtiger Clan und sie seien nur ein Möchtegern-Clan. Der genaue Wortlaut soll laut Bz-Berlin wie folgt gewesen sein:
„Das ist ein Möchtegern-Clan, der sich viel Mühe gibt, aber der ist klein. Das sind Palästinenser. Im Hintergrund sind sie Bauern.“ Ganz schön gewagte Aussage von dem Herren! Im Zuge der Talkshow sprach jener Anwalt zudem auch Bushido an und lobte ihn für seine Intelligenz. Er scheint es für schlau zu halten, sich bei einem größeren Clan Schutz zu suchen, damit die Abou-Chakers keinen Handlungsspielraum hätten.

Leider scheint es aber auch zwischen Bushidos neuem Rücken und ihm zu knistern. Arafat selbst befindet sich zwar aktuell in einer Lage, in der er Bushido nicht direkt etwas antun kann, aber einen weiteren Streit mit einer anderen Großfamilie sollte man dennoch vermeiden.

Den kompletten Bericht könnt ihr übrigens hier lesen!

Was haltet ihr von den Worten des Anwalts?

Leave A Reply