50 Cent über Eminem: „Wenn seine Musik kritisiert wird, nimmt es ihn ganz schön mit“

Obwohl Eminem immer sein Ding durchgezogen und sich von niemandem etwas sagen lassen hat, so schlagen ihm schlechte Kritiken doch auf die Nieren, wie 50 Cent in einem Interview mit dem Radiosender Big Boy’s Neighborhood verriet.

Der G-Unit Boss erzählte, dass Eminem während der Arbeiten an „Relapse“ bereits an einem zweiten Teil dazu gebastelt habe. Doch aufgrund der miesen Kritik für „Relapse“ verwarf Eminem seine Pläne kurzerhand: “Wenn seine Musik kritisiert wird, nimmt es ihn ganz schön mit. Er hatte noch einen zweiten Teil für ‘Relapse’, doch ihm gefielen die Kommentare im Netz nicht, also hat er diesen nicht einmal mehr veröffentlicht. Wenn ihm die Antwort seiner Fans nicht direkt gefällt, lässt er es einfach bleiben und ändert seinen Plan.”

Übrigens, auf dem Remix zu seiner Single “Chloraseptic” rechnete Eminem mit seinen Hatern, die „Revival“ kritisierten, ab. So rappte der Shady Records Chef: „Not as raw as I was / ‘Walk on Water’ sucked? / Bitch, suck my dick […] You just called my shit trash, thank God, I rap better when the odds are stacked / ‚Revival’s wack, I don’t like the ‚Zombie‘ track […] Pink, Beyoncé, this, and Kehlani that’ / I just added to the fuel in my rocket pack.”

50 exklusive Fakten über 50 Cent, die du nicht kennst

Eiskalte Killer: 11 Rapper, die Morde begangen haben