Ice Cube lässt Kritiker verstummen: „Im Film wird nichts falsch dargestellt, es ist bloß unmöglich 10 Jahre in…“

0

Dre Ice Cube
Ice Cube stopft die Mäuler aller Kritiker, die meinen, dass der Film „Straight Outta Compton“ Dinge falsch darstellt und Geschichten von anderen Leuten auslässt!

In einem aktuellen Interview erklärte er, wie die Geschichte zustande kam – Er bestätigt, dass er sie sich nicht selber zusammengereimt hatte, sondern sich die Unterstützung von allen Verbliebenen und bekannten der N.W.A Gruppe dazugeholt hat und selbst dann hat Gary, der Verantwortliche für den Film, seine eigenen, unabhängigen Recherchen mit in das Material reinfließen lassen.

Es entstand also alles in Allem doch ein transparentes Produkt, das Problem liegt laut Cube aber nicht am gesammelten Material, sondern einfach, dass es unmöglich ist, 10 Jahre detailliert in einen Film zu verpacken – Als Beispiel nennt er Filme über Elvis Presley. Über sein Leben gibt es ja auch verschiedenste Filme mit anderen Infos – So sei das eben bei biografisch angelehnten Projekten.

„I believe trying to put 10 years or more into two-and-a-half hours, there’s no way in the world you’re going to be able to tell everybody’s story. I didn’t put this together by myself. I put this together with the blessing of Ren,Yella, Easy-E’s widow Tomica Woods, Dr. Dre — and Gary wasn’t going to just take my version of what happened. He did his own research and his own interviews. So to me, the movie is an accurate account of N.W.A, the rise and fall of the group. I’m pretty sure you can probably make nine, 10 different versions of the N.W.A movie. They’ve done about seven Elvis movies. So I’m pretty sure there’s a lot of different versions of what this movie could have been, and everybody is more than welcome to have a crack at it. But to me, we put together the best N.W.A movie that’s ever going to be put together, and if we left some people out, we left some stories out, there’s just too much to tell in two hours and 20 minutes.“

Quelle

Leave A Reply