[United Blood Nation] – Wie Bloods von L.A. nach New York kamen

0

Bloods kommen ins Spiel

So sind die Bloods entstanden

Nach den ersten großen Auseinandersetzungen war jedoch klar, dass die Bloods zusammenhalten und stärker werden müssen – die Gang war geboren. Eine Zeit lang verlief die Entwicklung der Bloods und Crips eher gemütlich, als aggressiv.

Doch selbst 10 Jahre später gab es etwa 15 Bloods Banden, während die Crips bereits etwa 45 Sets aufgebaut hatten. Im Jahre 1978 kamen auf einen Blood drei Crips – das Verhältnis war nicht unbedingt fair.

Das führte dazu, dass die Bloods den Ruf aufbauten, besonders gnadenlos zu sein, schlicht und einfach, um die zahlenmäßige Unterlegenheit auszugleichen. Aus dieser Zeit kommt auch der Spruch, „BLOOD“ würde für „Better Look Out Or Die“ stehen.

Die Bloods kämpften verbittert um Territorien und Einnahmequellen. Der Kampf sollte noch größer und gewalttätiger werden, als die Crack-Epidemie die Straßen der USA überrollte.

Das Geld lag zu dieser Zeit förmlich auf der Straße. Jeder, der bereit war, mit Kokain und Crack zu handeln, konnte in kürzester Zeit jede Menge Asche machen.

Die Crips und Bloods sind natürlich schnell auf diesen Zug aufgesprungen und machten den Drogenhandel zu ihrer Haupteinnahmequelle. Drogen waren jedoch nicht nur in Los Angeles, an der Westküste gefragt.

Comments are closed.