[United Blood Nation] – Wie Bloods von L.A. nach New York kamen

0

Ein neuer König ist geboren

OG Mack übernimmt die Herrschaft über New York

Doch schon bald sollte ein neuer König den Thron besteigen – O. G. Mack. Omar „OG Mack“ Portee war kein normaler Gefangener.

Er war belesen, eloquent, intelligent, aber auch völlig hemmungslos und extrem gewalttätig und brutal. Eine gefährliche Mischung.

Omar wuchs in der Bronx auf. Seine Eltern sah er kaum und lebte bei seiner Oma.

Die alte Dame wollte ihren geliebten Enkel von den Gangs fernhalten und schickte ihn zu seiner Tante nach Los Angeles. Das war ein großer Fehler! Was der Oma nicht bewusst war, war der Umstand, dass sie Omar mitten in ein Blood-Viertel geschickt hatte.

Omar Porteé nahm zu den Gangstern schnell Kontakt auf und hing ab dem Zeitpunkt nur noch mit Bloods ab. Als er nach New York zurückkam, kam er als waschechter Blood zurück.

Seine alte Gang in New York waren die 1-8 Trey Gangstas und mit ihnen fuhr er so lange die schiefe Bahn, bis er 1993 in den Knast nach Rikers Island wegen unerlaubtem Waffenbesitz gewandert ist. Die Behörden mussten nicht lange überlegen, wohin sie den Profi-Gangster stecken sollten.

Er wanderte direkt in das Hochsicherheitsgebäude, in dem die ganz schweren Jungs untergebracht waren. Doch genau das sollte dem Staat zum Verhängnis werden.

Comments are closed.