[United Blood Nation] – Wie Bloods von L.A. nach New York kamen

0

Schlimmster Knast der USA für den UBN Gründer

OG Mack bekam 50 Jahre Haftstrafe, die er im ADX Florence im Staat Colorado absitzen durfte.

ADX ist eine Einrichtung der Supermax-Sicherheitsstufe, in der es nur Einzelzellen gibt und die Gefangenen einzeln überwacht werden, weil bei den Gefangenen stets die Gefahr eines Selbstmords besteht, oder eines Mordes an einem Mithäftling, in der Hoffnung die Todesstrafe zu bekommen.

In diesem Knast sitzen die schlimmsten Verbrecher der USA und OG Mack wird dort wahrscheinlich im hohen Alter sterben.

Alle Festnahmen, all die Ermittlungen und Bemühungen der Behörden haben jedoch kaum etwas bewirkt. Die United Blood Nation hat nicht nur überlebt, sondern floriert in New York weiterhin.

Die Zahl der Bloods an der Ostküste wächst immer weiter und mittlerweile gehen die Behörden von 20-25 Tausend Bloods alleine in New York und Umgebung. Die Eastcoast-Bloods sind den Eastcoast-Crips nach wie vor zahlenmäßig dreifach überlegen.

Comments are closed.