Hiphopholic.de beim kleinsten big FM Konzert der Welt mit 50 Cent

8

bigfm.de

50000 Beiträge haben die User der big FM Community gepostet, um die Chance zu bekommen, beim kleinsten Konzert der Welt mit 50 Cent dabei sein zu dürfen. Nur 200 von Ihnen wurden ausgewählt, und fanden sich am Montag Stunden vor dem eigentlichen Einlass vor dem Kölner Pascha.

Am Montag um 12 Uhr machte ich mich auf dem Weg von Ulm nach Heilbronn um Herrn Dewley höchstpersönlich dort abzuholen, um 14 Uhr waren wir dann auf dem Weg nach Köln. Da wir keine Ahnung hatten, wie die Strasse aussehen wird, sind wir etwas zu früh losgefahren, und sind auch dementsprechend (zum Glück) ohne Staus und Behinderungen schon um 18 Uhr vor dem größten Bordell in Europa, dem Köllner Pascha gestanden. Im Erdgeschoss des 7-Stöckigen Establishments befindet sich Nacht bzw. Tabledance-Club, indem auch der Auftritt geplant war.

BigFm.de

Zum Glück für mich und Dew, lagen unsere PDF-Presse-Ausweise, die wir bei der Ankunft gegen Bändchen und richtige Presse-Ausweise umgetauscht haben, schon 3 Tage davor im Posteingang und wir musste nich lange in der Kälte stehen.

Nach kurzer Suche machten wir den big FM Marketing Manager, Guido Bülow ausfindig, der uns mitteilte, dass Fif leider die angekündigte Fragestunde abgesagt hat, dafür aber etwas länger performen wird.

DJ Rockmaster B und MC Puppet heizten die Menge in der ersten Stunde ein und gegen 21 Uhr tauchte aufeinmal kein geringerer als DJ Whoooooo Kiiiiid am DJ Pult und löste
Rockmaster B ab. 15 Minuten später begann auch der Soundcheck, bei dem wir sofort festgestellt haben, dass die Crew drei Mikrofone getestet hat, was also nur heißen konnte, dass Lloyd Banks und Tony Yayo auch dabei sind.

Um 21:30 kam die beliebte big FM Moderatorin Susanke auf die Bühne und brachte die Fans noch einmal richtig zum Schreien, indem sie verriet, dass Mr. Jackson sich direkt hinter der Bühne befinde. Daraufhin bat sie kurz um „die Ruhe vor dem Sturm“, an die sich niemand halten wollte/konnte.

„Ladies and gentlemen, boys and girls, welcome to the most exclusive concert in the world, brought to you by big FM, please welcome the the artist who made it from the streets of Queens to the highest level, today you will be the first in Europe to hear him perform songs from his new album BEFORE I SELF DESTRUCT, so get up and shout move and get excited for the famous, the incredible, the real gangsta, the godfather of Hip-Hop, 50 Cent!!“ tönte es geheimnisvoll aus den Lautsprechern.

bigfm1

Woraufhin b Yayo und Banks auf den „Whoa!“ Beat von Black Ro auf die Bühne kamen und das übliche „Get your hands up, put your hands up“ brachten.
„If you ready to rock with 50 Cent, let me hear you say HEEELL YEEAH!“ schrie Banks ins Micro. Dann ging der „Crack a Bottle“ Beat los und die 200 Leute im Pascha kamen nicht aus dem Schreien, als der Rapper auf die Bühne trat. Die Besucher an der Front waren gerade mal einen halben Meter von ihrem Star entfernt und die Security hatte alle Hände voll, die Fans von der Bühne fern zu halten.

BigFm.de

Nach ca. 6 Liedern, hauptsächlich von der neuen Platte, verschwand Fiddy auf einmal von der Bühne, woraufhin die Fans aus vollem Hals anfingen „50 Cent“ zu schreien. Whoo Kid motivierte die Leute, indem er kurz hinter die Bühne schaute und dann seinen Daumen nach oben hielt.

„Fuck it we back in the building“ hörte man Yayo hinter der Bühne sagen, und die G Unit fand sich kurz darauf auf den Beat von „Hate it or love it“ wieder auf der Bühne.
Die Jungs perfromten dieses Mal eher alte Tracks wie „Magic Stick“ oder „Candy Shop“. Nach weiteren 6 Lieder verschwand dann 50 endgültig, und hat somit stolze 40 Minuten für die 200 Leute im Kölner Pascha performt.

BigFm.de

Nach der großen Party machten wir uns dann auf den Weg nach Hause, und nachdem ich Dew in Heilbronn abgesetzt habe, fand ich mich nach 946 km Fahrt in meinem Bett.

An dieser Stelle wollten wir uns noch bei Herrn Guido Bülow für die Möglichkeit bedanken, beim kleinsten Konzert der Welt dabei zu sein, es hat uns sehr viel Freude bereitet und wir hoffen in Zukunft weiterhin mit big Fm arbeiten zu dürfen.

Pro7 berichtet über die Show:


Fan-Videos:



Anmerkung: Wir durften leider keine Aufnahmen oder Bilder machen, da es von 50 Cents Label ausdrücklich verboten wurde. Die Bilder stammen von BigFm und die Videos sind Fan Aufnahmen.

8 Kommentare

Leave A Reply