Kool Savas Realtalk zum Thema Bushido vs. Großfamilien: „99% der Rapper sind…“

0
Werbung

Kriminelle Großfamilien und Deutscher Rap sind ein Thema, das ziemlich heikel ist!

Dass die Abou-Chaker Großfamilie inzwischen fester Bestandteil der deutschen Rapszene ist, verdanken wir hauptsächlich EGJ und Bushido! Inzwischen weiß so gut wie jeder Rap-Fan, wer die Abou-Chakers sind und womit der Clan schon mehrmals konfrontiert wurde.

Vor knapp einem Jahrzehnt ist bekannt, dass Deutsche Rapper vermehrt Schutzgelder an Großfamilien, bzw. Clans bezahlen. Wer sich im kriminellen Milieu bewegt und darüber berichtet, braucht eben einen gewissen Schutz, zumal es angeblich immer wieder Streit zwischen Rappern mit Kontakten zu Großfamilien gibt.
Vertreter von Großfamilien wie Arafat Abou-Chaker, oder Ahmad Patron Miri vom Miri-Clan sind mitunter die bekanntesten.

Aber nicht nur die HipHop Welt ist hat ein Auge auf Großfamilien und organisierte Kriminalität im Musikgeschäft geworfen, auch Zeitungen und andere Medien sprechen das Thema seit dem Skandal rund um Arafat und Bushido sehr oft an.

Werbung

Das ist natürlich ein sehr interessanter Blick auf Deutschrap, der jedoch das Image des Deutschen HipHop ziemlich in Mitleidenschaft zieht. Kriminelle Organisationen machen zwar in einigen Gebieten Deutschlands ihr Ding, aber es werden nun eben auch immer wieder Rapper in die Thematik hineingezogen, die nichts damit zu tun haben. So auch Kool Savas.

Was denkt der King of Rap über Großfamilien im Deutschrap?

Keiner kann anzweifeln, dass Kool Savas einer der ältesten Hasen im Game ist. Der hierzulande genannte „King of Rap“ hat das Game aus allen Seiten bereits erlebt und seinen Kopf mit eingetaucht. Vom Battle-Rap, zum Mainstream und Pop und sein eigener, einzigartiger Stil. Kool Savas rappte auch auf Englisch und natürlich kennt er die Szene sehr gut.

Savas wurde letzt von seiner eigenen Mutter voller Sorge angesprochen, ob ihr Sohn denn auch in solche Machenschaften verwickelt sei und das veranlasste ihn dazu ein Statement rauszuhauen.
Etwas Realtalk vom King of Rap eben – so zumindest laut Raptstisch.de!

In einem großen Statement sagte Savas laut Seite:

„Ich war gestern mit meinen Eltern unterwegs nach Brandenburg und auf einmal fragt mich meine Mutter ob ich in irgendeiner Form mit irgendwelchen Machenschaft mit Clans verstrickt bin oder so. Und ich als erwachsener Mann, als fast 44 jähriger Mann sehe mich gezwungen meiner schlauen, intelligenten, reflektierten Mutter erklären zu müssen, dass das riesen Propaganda auch ist. Dass 99% der Rapper weder Straße sind, noch in irgendeiner Form sich in einem Gangstermilieu befinden oder damit etwas zutun haben.“

Einen Teil der großen Ansage könnt ihr hier sehen:

Werbung

Leave A Reply

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung