Nach Schwan-Ohrfeige: Richter bewertet Gzuz’s asoziales Verhalten

0
Werbung

Gzuz ohrfeigt einen Schwan!

Dieses Verhalten hat in letzter Zeit ganz schön für Furore gesorgt. Der 187 Straßenbande Rapper Gzuz sorgt mit seinen Aktionen und seinem ausschweifenden Wahnsinn mehrfach für Aufsehen und auch Probleme mit dem Gericht.
Vor einigen Wochen hat der Tierschutzverband PETA Gzuz angezeigt, weil dieser auf seiner Instagram Story ein Video hochgeladen hatte, in dem er einen Schwan ohrfeigt.

14 Monate Haft standen für die Backpfeife am Tier auf Gzuz Nacken. Doch dazu kam es nicht! Da die Ohrfeige nicht zu 100% auf der auf dem Video sichtbar war, kam Gzuz nochmal glimpflich davon. Gzuz wurde wegen dem Video und der damit vorgeworfenen Tat nicht verurteilt, was die PETA natürlich gar nicht gut hieß. Vor der Bild machte der Tierschutzverband seinen Unmut unmissverständlich klar!

Natürlich ist das nur eine von vielen Stories über Gzuz!

Richter Andreas Müller hat es sich in einem neuen Youtube Video zur Aufgabe gemacht, Gzuz einfach mal zu analysieren und bewerten, ob man ihn nicht doch drankriegen könnte.
Der Richter nahm ihm vorliegenden Videos und überprüfte sie auf Strafbarkeit – das Resultat? Mal so mal so!

Werbung

Tatsächlich fand Andreas Müller einige Dinge, für die man Gzuz belangen könnte, etwa ein Video, in dem Gzuz und Bonez MC ein NPD Plakat verunstalten und jene Mitglieder als Hurensöhne beleidigen.

Die berühmte Flaschen-Szene und gar das gesamte Video zum Track „Was hast du gedacht“ wurde beobachtet und natürlich auch das Schwan-Video. Der Richter hat sich Gzuz Verhalten eben ganz gut angesehen.
Tja und für das Schwan Ohrfeigen scheint es tatsächlich keinen juristischen Grund für eine Verurteilung zu geben.

Der Richter rät Gzuz am Ende dennoch zu einem Anti Aggressions-Training.

Hier könnt ihr das Video übrigens ansehen:

Werbung

Leave A Reply

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung