HipHopHolic Interview mit DJ Bless: „Fuck dreams, it’s about talent and stamina.“

4

DJ Bless ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Underground Künstler in den Staaten, der jedoch auch eine Menge Fans außerhalb der USA hat. Er ist der Besitzer des offiziellen No.1 Underground Labels „Never So Deep Records“, das viele talentierte Artists unter Vertrag hat. Der Superproducer hat sich letzte Woche Zeit genommen um unsere Fragen zu beantworten. Wir haben mit ihm über seine Karriere, seine Musik, sein Label und über viele weitere Dinge gesprochen. 

HHH: Könntest du etwas über dich erzählen? Wie lange bist du schon im Game?

Bless: Also so gesehen bin ich ein Hiphop-Multitasker. Bei meinem Label übernehme ich mehrere Aufgaben, darunter auch die Marketing und Publishing Schiene des Labels. Im Rapbiz bin ich schon seit ca. 10 Jahren.

HHH: Könntest du uns mehr über dein Label erzählen? Wie es angefangen hat? Welche Künstler zur Zeit bei dir unter Vertrag stehen?

Bless: Never So Deep Records war eines der ersten digitalen HipHop Label in dem World Wide Web. Unser Versuch das Label als ein rein digitales Geschäft zu etablieren wurde mit sehr viel Kritik empfangen. Die Leute meinten es würde nicht funktionieren. Wir haben ihnen das Gegenteil bewiesen. Never So Deep ist am Leben und uns geht es gut. Vor der digitalen Zeit waren wir ein Unterlabel von MCA/Universal Records. Wir haben einige Platten über MCA releast.

 Das Label besteht aus folgenden aktiven Künstlern: DJ Bless (Sutter Kain), Jim Snooka, Sabotawj, Kenny Kingpin, Young Vada, Rev fangory und InSane Poetry

HHH: In einem Label hat man ganz schön viel zu tun, und wie wir wissen übernimmst du einige dieser Aufgaben, aber was genau machst du denn?

Bless: Ich bin der CEO und Gründer, kümmere mich um die A&R, produziere, mixe, nehme auf und drehe die Videos. Außerdem kümmere ich mich wie schon erwähnt um das Marketing und Publishing. So gesehen bin ich die Wurzel des Talents.

HHH: Also bist konstant beim Arbeiten – stimmt es das NSD in dem Zeitraum von 2007 bis 2009 14 Platten releaste?

Bless: Ich habe schon immer hart daran gearbeitet meinen Talent zu verbessern. Ich produzierte und droppte mehr als 19 Alben seit 2007. Ich glaube daran, dass Musik keine Grenzen hat, man sollte es machen solange man kann. Es ist ein Geschenk und es sollte den anderen überbracht werden. In meinem Leben geht es um dieses Geschenk den Gott mir gab.

HHH: Könntest du uns mehr über das Ghetto Metal erzählen? Deine beiden Seiten?

Bless: Ich habe mit Ghetto Metal vor ein paar Jahren angefangen. Gerade zu den Zeitpunkt als die Musikindustrie anfing diesen Müll, den sie Hip Hop nannten, rauszubringen. Ich sagte, ich will nicht mit diesem Scheiß in Verbindung gebracht werden. Also gründete ich meine Ghetto Metal Bewegung. Es schlug ein wie eine Bombe und die Leute fühlten sich genauso wie ich, sie wollten etwas anderes und etwas was viel mehr Hardcore war. Sutter Kain ist die dunkle Seite von DJ Bless. Es ist mein Killerinstinkt. Jeder hat es in sich, ich habe es nur zur Schau gebracht.

HHH: Nun ja wir wissen das du schon seit einer Weile an dem Black Tar Heroin Album arbeitest, wie geht es voran?

Bless: Ich arbeite immer noch daran. Es dauert länger als meine anderen Platten, aber das was bis jetzt da ist, ist verrückt. Je mehr Erfahrung ich sammele desto besser und genauer sehe was für ein Sound und eine Nachricht an die Leute ich auf dieser Platte erreichen will.

HHH: Sehe ich es richtig: es ist mehr ein Crossover zwischen Hip Hop und Ghetto Metal?

Bless: Ich würde es nicht Crossover nennen. Eher ein andere Sound, den es da draußen noch nicht gibt. Es hat seine Wurzeln im Hip Hop und auch im Metal aber ich würde es nicht als ein Hybrid bezeichnen.

 

image1

 

HHH: Hast du vor mit anderen Metal Künstlern zu arbeiten?

Bless: Zur Zeit eher nicht. Was ich mache ist Metal Bands unter Vertrag zu nehmen und ihre Musik zu produzieren.

HHH: In welcher Szene hast du deiner Meinung nach mehr Einfluss? Dem Rapgame oder in der Ghetto Metal Szene?

Bless: Die meisten meiner Ghetto Metal Fans hassten Rap bevor sie meine Musik gehört haben, und genau so ging es meinen Rap Fans. Verdammt, ich habe sie zusammengebracht, ich sollte den Friedensnobelpreis bekommen (LMAO). Alles was ich jetzt rausbringe verkauft sich sowohl an HipHop– und Metallköpfe.

HHH: Was ist deine Einstellung gegenüber Musikproduktion und –Aufnahme?

Bless: Ich geb n fick auf Träume, es geht um Talent und Ausdauer. Das macht einen Gewinner aus in diesem Biz.

HHH: Glaubst du deine Musik hat sich, seidem du angefangen hast, verändert?

Bless: Aufjedenfall. Ich habe gelernt wie man mit Menschen verhandelt, mit Kritik klarkommt und das Geschäft führt. Es hat mich weitergebracht und Erfahrener gemacht. Musik machen is sowohl ein Skill als auch eine Passion, für mich ist es großartig.

HHH: Was hältst du von dem Mainstream heutzutage?

Bless: Es ist sehr eingeschränkt, es geht nur um die Quartaleinnahmen für die großen Label. Sie würde alles verkaufen um die Inverstoren zu behalten.

HHH: Was bangt auf deinem iPod zur zeit?

Bless: „Black Tar Heroin“ Das Album

 HHH: Was sind deine derzeitigen Releases?

Bless: Ich bin gerade mit Jim Snookas Platte „Gospels of Reverred Wallace“ fertig geworden. Dazu kommt noch das Album von Insane PoetryInsane Poetry Cyco The Snuff Reels“ – das sind die zwei Platten die jeder haben sollte. Geht auf www.neversoodeep.com , www.ghettometalgear.com und schaut euch unser Zeug an, wir haben eine sehr breites Katalog an Musik.

Ihr solltet auch die „Chronicles of DJ Bless“ runterladen, es ist eine Zusammenstellung aller meiner früheren Projekte.

HHH: Wir haben erst vor kurzem mit Sabotawj gesprochen, der ja dabei auf dem Label ist, wir wissen ihr habt gerade ein Album zusammen in Arbeit, was können wir noch so erwarten?

Bless: Genau, ich mache gerade die Platte von Sabotawj, der Junge hat Talent ohne Ende. Ich arbeite auch an den Releases von NBS aus Boston, USA Wordsmith aus Baltimore, USA und „Black Tar Herion“. Ich habe Single Releases von allen dieses Künstlern, geht auf www.neversodeep.com und zieht es euch kostenlos runter. Schaut vorbei und hört euch diese Künstler an, ihr werdet großartige Musik hören.

HHH: Planst du irgendwelche Tours in Zukunft?

Bless: Natürlich, alle Promoter die uns drüben haben wollen, schreibt mich an: djbless@djbless.net

twitter_4681

HHH: Wie sieht es aus mit Deutschland?

Bless: Nach Deutschland kommen ich sowieso. Ich habe Verwandte in Deutschland. Meine Oma wohnt in Deutschland. Mein Vater kam in Frankfurt auf die Welt. Er hat auch Basketball professionell dort gespielt, für Köln Göttingen und Ludwigsburg.

HHH: Was willst du den Menschen da draußen sagen?

Bless: Danke für die Unterstützung von Never So Deep Records, macht weiter und lebt eure Träume.

 

DJ Bless feat. Jim Snooka und Sutter Kain – „Black Tar Heroin“ (offizielles Musikvideo)
[zdvideo]http://www.youtube.com/watch?v=zFw7dElyQYU[/zdvideo]

Brainstorming mit DJ Bless:

 Djing: Der Skill der mich zu dem was ich heute in der Musikindustrie bin machte.

Autos: Ich fahre lieber Fahrrad.

Mixtapes: Überbewertet und übersättigt, das is die Platte der faulen Leute.

Hiphopholic: Supporter des echten Hip Hops. Eine der besten Seiten auf der Welt.

 

Links zum Künstler: 

Offizielle Homepage von Neversodeeprecords

DJ Bless feat. Jim Snoka – „Help“ (Download)

DJ Bless feat. Worksmith – „Heavy Metal Mics“ (Download)

DJ Bless bei Twitter

DJ Bless Myspace Homepage


Original in English:

HHH: Could you tell us a bit about yourself? How long have you been in the game now?

Bless: Basically I’m a hip hop multi tasker. I hold several positions at my label. I also control the publishing and marketing end of the label. I have been in the Hip-Hop
biz for approximately 10 years.

HHH: Could you tell us more about the label? How it got started, which artists are currently on the label?

Bless: Never So Deep Records was one of the first digital Hip-Hop labels on the World Wide Web. Matter of fact we caught a lot of criticism for trying to establish ourself as a digital company. People would say it would not work. We proved them wrong. Never So Deep is alive and well. Prior to the digital age Never So Deep was a sub label of MCA/Universal Records. I put out a few albums through MCA Records.

We have several active artists: DJ Bless (Sutter Kain), Jim Snooka, Sabotawj,
Kenny Kingpin, Young Vada, Rev fan-gory, InSane Poetry

HHH: There is a lot of work to be done on in a recording company, and as we know you do a lot if it, but what
exactly?

Bless: IM the CEO/Founder, A&R, engineer, produce, mix, master, write, and shoot videos. I also control the publishing and marketing end of the label. I’m basically the talent source.

HHH: So you’re at work aaall the time, is it true that NSD released 14 Albums in the period from 2007 to 2009?

Bless: I have always worked hard to better my talent. I produced and released over 19 albums between 2007 and the present. I believe music is unlimited, you should do all you can while you can. It’s a gift and should be shared. My life is about this gift God gave to me.

HHH: Could you tell us more about the whole Ghetto Metal thing that you do? The two sides of you?

Bless: I started working on Ghetto Metal a few years ago. Right when the music industry started putting out this garbage and called it Hip Hop. I said I do not want to be identified with that shit. So I started my Ghetto metal movement. It blew up people felt the same as I did. They wanted something different and hardcore. I brought that shit hard to. Sutter Kain is an alter ego of DJ Bless. It’s my limbic side, the killer instinct. Everybody got it in them I just expressed it.

HHH: Now we know you’ve been working for a while on the Black Tar Heroin album now?

Bless: I’m still working on the Black Tar Heroin album. It’s taking a little longer than my other albums, but its crazy hot so far. As I get more experience I have become really specific on what sound and message I want to project on this album. I believe it is more of a crossover between rap and ghetto metal on one album? I wouldn’t call it a cross- over. Just a different sound that’s not out there. It has roots in Rap and Metal but I do not consider it a hybrid.

HHH: Do you plan any collabos with any metal artists?

Bless: Not really at this point. What I’m doing is signing Metal bands and producing them

HHH: Where do you think you have more fans and influence? The rap game or with the ghetto metal?

Bless: Most of my Ghetto Metal fans hated rap until they heard my music, and most of my Rap/Hip Hop fans felt the same about Metal. Shit I brought them together maybe I should win the Nobel Peace prize (LMAO) Anything I put out now sells to both Hip Hop and Metal Heads.

HHH:What is your attitude towards the producing and making music?

Bless: Fuck dreams, it’s about talent and stamina. That’s what makes a winner in this biz.

HHH: Do you think your music changed since you started?

Bless: No doubt. I learned how to deal with people, criticism and business. It’s helped me grow as a person. Making music is a skill just as much as a passion. It opens your mind, for me it been great.

HHH: What do you think of the mainstream nowadays?

Bless: It’s very limited right now. It’s about the quarterly income for major labels. They will sell anything to keep investors.

HHH: What is currently bangin on your iPod right now ?

Bless: “Black Tar Heroin” the Album

HHH: What are the current releases?

Bless: I just released Jim Snooka’s album „Gospels of Reverend Wallace” I also released Insane Poetry’s album “Insane Poetry Cyco The Snuff Reels” these are two classic albums everyone should have. Stop by NeverSoDeepRecords.com, Ghettometalgear.com and browse our site and catalogue. We have a wide selection of music.
Also look out for “The Chronicles of DJ Bless” a free compilation of my past work. Let your site be one of the download locations.

HHH: We recently talked to Sabotawj, an artist on your label, we know you got an album planned with him? What else?

Bless: I’m definitely doing an album with Sabotawj. That’s kids talent is unlimited. I’m also working on releases from NBS out of Boston, USA Wordsmith out of Baltimore, USA and “BlackTar heroin”. I have single releases on all these artists, visit neversodeeprecords.com for a free download. Come check these artists out. You will hear some great music.

HHH: Do you plan any tours in the future?

Bless: No Doubt! Any promoters who want to bring us over let me know Djbless@djbless.net

HHH: Maybe hittin Gemany?

Bless: I’m coming to Germany regardless. I have family that lives there, cousins, aunts and uncles. My grandmother is German. My dad was born in Frankfurt. He also played Professional basketball for teams in Cologne, Göttingen and Ludwigsburg.

HHH: Any message you want to get out there?

Bless: Thanks for supporting Never So Deep Records and continue to live your dreams.

Brainstoring with DJ Bless:

Djing : Skill that made me who I am in the music industry
Cars: Rather ride a bicycle
Mixtapes: Over rated and over saturated. The lazy mans album
Hiphopholic: Supporters of real Hip Hop. One of the best sites in the world.

4 Kommentare

  1. Geiles Interview Jungs!
    Vor allem die Tracks die zum Download verlinkt sind sind HAMMA!

  2. lol das Statement zu hiphopholic war aber scho bissl arg überzogen so von wegen Real Hip-Hop.

  3. naja iwo hat er schon recht nenn mir noch eine deutsche webseite die eben sachen von bless oder sabotawj bringt?
    ich bin mir ziemlich sicher die fällt keine ein

Leave A Reply