Sido: Vermögen & Einkommen der Raplegende 2020

Sido ist eine DER ganz großen Legenden im deutschen Rap. Doch nicht nur in der Rap-Szene ist der Berliner mittlerweile bekannt und beliebt. Sido hat sich zu einem der größten Stars in ganz Deutschland etabliert und scheint mit dem Erfolg noch lange nicht aufhören zu wollen.

Kein Wunder also dass die Frage nach Sidos Einnahmen und Vermögen häufig aufkommt. Wenn auch du wissen willst, wie hoch der Kontostand von Sido ist, woher seine Einnahmen kommen und was er davon ausgibt, dann bist du bei uns an der richtigen Stelle!

Ich habe mich für dich ans Werk gemacht und eine Analyse erstellt, die Sidos Vermögen so ausführlich wie möglich auflistet. Eine solche genaue Analyse findest du kein zweites Mal im Internet!

Natürlich kann auch ich nur mit Schätzungen arbeiten. Die Zahlen basieren dennoch auf harten Fakten und bieten dir eine Basis, damit du dir selbst einen Blick über das Gesamtvermögen eines der größten Rapper Deutschlands machen kannst!

Sidos musikalischer Werdegang

Jeder kennt Sido. Die neue Generation der Hip-Hop Hörer war noch nicht einmal geboren, als die Karriere des Rappers startete. Bereits 1997 begann Sido zu rappen. Damals noch im Untergrund in Berlin aktiv, startete Sido mit einigen Singles und Tapes mit seiner damaligen Crew Royal TS.

Um 2001 wurden Sido und B-Tight, die sich anschließend in A.i.d.S. umbenannten, von Aggro Berlin unter Vertrag genommen. Nachdem der Künstler einige Tracks auf den Aggro Ansage Samplern herausbrachte, begann seine richtige Solokarriere mit dem Weihnachtssong.

Zuvor veröffentliche er auf Aggro Ansage Nr. 1 den Arschficksong, der bis hierhin sein bekanntester Song war. 

2004 erschien dann Sidos erstes Album „Maske“. Es landetet auf Platz 3 der deutschen Album-Charts und verkaufte sich etwa 180.000 Mal. Darauf waren unter anderem die Songs „Mein Block“, „Mama ist stolz“ oder „Fuffies im Club“, wodurch Sido endgültig den nationalen Durchbruch erreichte.

Bevor 2006 da zweite Soloalbum von Sido „Ich“ erschien, veröffentlichen er und der Rapper Harris das Album „Dein Lieblingsalbum“. Darauf erschien unter anderem „Steh wieder auf“, in dessen Video sich Sido und Harris ans Kreuz nageln ließen.

Der große Durchbruch kam mit dem zweiten Soloalbum „Ich“. Bereits 48 Stunden nach Veröffentlichung hatte die Platte schon die 100.000 Verkaufseinheiten geknackt. Auf dem Album erschienen All-Time Klassiker des Deutschraps wie „Schlechtes Vorbild“, „Straßenjunge“ oder „Ein Teil von mir“.

Zwei Jahre später erschien dann das dritte Album des Berliners „Ich und meine Maske“. Hiermit schaffte es Sido das erste Mal auf den ersten Platz der deutschen Albumcharts. Auch in Österreich und der Schweiz waren das Album und die Singles „Augen auf“ und „Halt dein Maul“ schwer erfolgreich.

Nachdem die anfängliche Trilogie beendet war, beschäftigte sich Sido neuen Musikstilen. 2009 erschien das Album „Aggro Berlin“, welches dieses Titel aufgrund der Schließung des gleichnamigen Labels trägt. Das Album chartete auf Platz 5 der deutschen Charts.

Zwei Jahre später gab es dann eine große Überraschung für alle Deutschrap-Fans. Sido tat sich mit seinem Erzfeind Bushido zusammen, um das Album „23“ zu produzieren. Das Album erreichte den ersten Platz der Albumcharts in Deutschland und in Österreich.

Schon im Jahr darauf veröffentlichte der Rapper eine Best-Of-Zusammenstellung seiner Songs, welche allerdings noch weitere, unveröffentlichte Tracks enthielten. Einer davon war „Bilder im Kopf“.

Hier zeigte sich Sidos musikalische Umstellung deutlich, da er mehr in die Mainstream-Richtung ging als vorherige Werke. Die Single allein erreichte Platin-Status.

Ab da an wandte sich Sido dem deutschen Gangster- und Straßenrap ab und bediente sich stärker an poppigen Musikstilen. Auf seinem 2013-erschienenen Album arbeitete er mit Künstlern wie Mark Forster, Helge Schneider oder Marius Müller-Westernhagen zusammen und veröffentlichte darauf Songs wie „Liebe“ oder „Einer dieser Steine“.

Auch die kurz darauf erscheinende Single „Au Revoir“ mit Mark Forster wurde extrem erfolgreich und erreichte den doppelten Platin-Status. Innerhalb der nächsten Jahre veröffentlichte Sido bis auf 2018 jedes Jahr ein Album. 2015 erschien das Album „VI“, welches unter anderem den Song „Astronaut“ mit Andreas Bourani enthält. 2016 brachte Sido das „Goldene Album“ heraus,

2017 folgte bereits das Kollabo Album „Royal Bunker“ mit einer weiteren Berliner Rap-Legende namens Kool Savas. Sein bisher letztes Solo-Album erschien 2019. Es trägt den Namen „Ich & keine Maske“ und spielt auf seine ersten Werke an. Es erreichte den ersten Platz der deutschen Charts.

Da Sido schon sehr lange im Deutschrap-Game involviert ist und stets an der Spitze mitspielt, besteht natürlich die Frage wieviel Euro er mit seiner Musik denn schon umsetzen konnte. Betrachten wir zunächst einmal die Fakten.

Sidos Alben und seine Einnahmen

Da Sido schon seit den Kinderschuhen des deutschen Raps dabei ist, ändert sich bei ihm eine Sache im Gegensatz zu den Stars von heute. Mittlerweile sind die meistverkauften Singles und Alben eines Künstlers primär unter Streaming-Verkäufen zu finden.

Bei Sido ist das eine bunte Mischung. Zu Zeiten seiner ersten drei bis vier Alben waren die Streaming-Plattformen noch längst nicht so etabliert wie heute. Damals waren CDs noch der hauptsächliche verkaufte Träger. Laut Wikipedia.de hat Sido über 5,7 Millionen Tonträger verkauft.

Im Vergleich zu heute angesagten Künstlern die vermutlich nur 10-20% ihrer Musik über CDs und Boxen verdienen, kann man bei Sido mit Sicherheit von 40-50% ausgehen. Schätzen kann man unter allen Alben, Singles und Boxen da draußen einen etwaigen Gewinn von 3-4 Euro pro Einheit.

Hieraus lässt sich eine Gewinnspanne von 6.840.000-11.400.000 Euro errechnen. Natürlich lässt sich über die 40-50% streiten, doch hinsichtlich der Anzahl der Jahre in der Sido schon im Game ist, waren während Hälfte sicherlich noch keine Musik-Streams an der Tagesordnung.

Wieviel verdient Sido durch Streaming?

Auch wenn Sido eine Menge an physischen CDs in seiner früheren Zeit verkauft hat, ist das nicht so geblieben. Heute mischt das Urgestein natürlich auch in der Streaming-Welt von Spotify, Amazon Music & Co. mit. Und Spotify und die anderen Plattformen zahlen nicht gerade schlecht. Ganz im Gegenteil.

Der Großteil der musikalischen Einkünfte kommt heutzutage definitiv aus dem Streams. Auch bei Sido ist das heute so. Die Fans kaufen keine CDs mehr, sondern hören sich die Tracks auf Spotify an. Doch wie sieht es bei dem Berliner Rapper nur von den Einnahmen im Streaming-Bereich aus?

Nach Angaben von Raf Camora und anderen Künstlern kommen auf 1000 Spotify-Streams um die 3-4 Euro. Laut Angaben von Kworb liegen die gesamten Streams von Sido bei einer stolzen Zahl von 397.878.550.

Da die Daten auf Kworb allerdings nicht immer vollkommen aktuell sind und zusätzlich nur die in den Charts landenden Streams erfasst werden, können wir bei Sido sicherlich auf 420 Millionen Streams aufrunden. Hiermit läge Sido für Spotify bei einer Gewinnspanne von 1.260.000 – 1.680.000 Euro.

Eine beträchtliche Summe für einen Rapper der alten Schule. Da neben den Spotify-Streams aber noch Amazon Music, Apple Music & Co. hinzu kommen, kann man hier mit Sicherheit auf etwa 2 Millionen Euro aufrunden. Hut ab!

Was bringt YouTube ein?

Neben den reinen Musikplattformen darf man natürlich auch die größte Video-Plattform nicht vergessen. Auch wenn finanziell über YouTube nicht so gut gesprochen wird wie von Spotify, so sollte auch YouTube einige Scheine abwerfen. Insbesondere wenn man Sido heißt.

Die Einschätzung des YouTube-Einkommens von Youtubers.me liegt bei 183.000-1.100.000 Euro.

Dieser Betrag beruht auf seinen gesamten Klicks von 545,884,226.

Laut Angaben einiger Künstler verdient man auf YouTube etwa 1000 Euro für 1 Millionen Aufrufe. Somit sollte das YouTube-Vermögen von Sido bei rund 545.000 Euro liegen. Nicht schlecht dafür, dass es „nur“ YouTube ist.

Kommt das meiste Geld von den Touren?

Was heute auch immer gern wieder vergessen wird wenn es um das Einkommen von Musikern geht, sind die Touren und Konzerte. Besonders bei einem Urgestein wie Sido kann man sich sicher sein, dass er durch Touren, Festivals und Konzerte schon einiges an Geld umgesetzt hat.

Natürlich ist es schwierig die genauen Umsätze und Gewinne aus den zahlreichen Touren herauszufinden, doch über die Gagen kann man sich ein ungefähres Bild machen. Zahlreiche aktuelle Stars im deutschen Rap sprechen von Gagen zwischen 15.000-45.000 Euro.

Bei Sido dürfte das definitiv bei mindestens 40.000 Euro liegen. Doch zu Beginn seiner Karriere hielten sich die Gagen mit Sicherheit geringer, wodurch vermutlich ein Durchschnittswert von etwa 20.000- 30.000 Euro geschätzt werden kann. Auf Bandsintown finden wir lediglich die Touren und Konzerte bis 2014.

Allein hier zählt Sido über 180 Konzerte. Zurückdatiert auf seinen etwaigen richtigen Konzertstart um 2004 kommt man hier bis 2014 auf zusätzliche 300 Konzerte. Wir ziehen jedoch einige Konzerte ab, da Sido zu seinen Anfangszeiten vermutlich einige Konzerte weniger hatte als in seiner Hauptzeit.

Wir nehmen also etwa 450 Konzerte, was eine Gewinnspanne von 9.000.000-13.500.000 Euro ergibt.

Businessman: Andere Einnahmequellen von Sido

Doch das war noch längst nicht alles. Auch neben seiner Musik mischt Sido in vielen Businessbereichen mit. So stand er unter anderem für die Filme „Blutzbrüdaz“, „Halbe Brüder“ oder „Eine Braut kommt selten allein“ vor der Kamera. Zusätzlich war er als Juror in „Popstars“, „The Voice of Germany“, „Helden von morgen“ und „Die große Chance“.

Auch eine Autobiografie namens „Ich will mein Lied zurück“ erschien 2006. 2010 eröffnete er ein Tattoostudio in Berlin und eines in München. Auch heute ist es nicht ruhig um Sido.

Er ist beispielsweise bei YouTube- und Twitch-Streams mit Knossi und Sascha Hellinger dabei und ist auch ein gern gesehener Gast in der TV-Show „Late Night Berlin“. Wie viel Geld Sido durch seine multiplen Einkommensströme generieren konnte ist unklar, wir können uns jedoch sicher sein dass sich der Gewinn im mehrfachen Millionenbetrag aufhält.

Fazit: Wie hoch ist Sidos Gesamtvermögen?

Eines steht fest. Sido ist mit Sicherheit einer der am besten verdienenden Rapper Deutschlands. Auch heute ist er immer noch aktiv und lässt sich keine Ruhe.

Kein Wunder also, dass sich sein Vermögen definitiv im mehrstelligen Millionenbereich aufhält. Natürlich muss auch beachtet werden, dass sich der Rapper besonders in seinen Anfangszeiten nicht zu schade zum Ausgeben des Geldes war.

Besonders seine Feierlaune aus frühen, aber auch aktuellen Zeiten lassen hohe Ausgaben vermuten. Auch für Autos, Ketten, Tattoos und andere materielle Dinge dürfte in den über 17 Jahren viel Geld geflossen sein. Betrachten wir nun den Durchschnitt von Sidos Alben, Single, Streaming, YouTube, Touren und seinen zusätzlichen Einnahmequellen, kommen wir auf einen ungefähren Betrag von ungefähr 23 Millionen Euro, den Sido innerhalb der letzten zwei Dekaden umgesetzt hat.

Wenn wir nun allerdings einige Kostenfaktoren wie Ausgaben, Steuern, Kosten für Team und Crew (insbesondere bei Touren, Konzerten und Festivals )und andere Aspekte betrachten, können wir mit Sicherheit 10 Millionen Euro von der heutigen Vermögenssumme abziehen.

Man darf nicht vergessen dass Sido schon seine sehr lange Zeit in der Deutschrap-Szene zugange ist und deshalb vermutlich auch mehr Ausgaben stattfanden als bei aktuellen Rap-Stars. So kommen wir auf einen ungefähren Vermögensbetrag von ganzen 13 Millionen Euro. Ob die Summe nun so stimmt oder nicht weiß nur Sido selbst.

Wir haben allerdings versucht seine sämtlichen Einnahmequellen so gut wie es geht zu verstehen, zu analysieren und daraus eine geschätzte Summe seines Vermögens hervorzubringen. Wir wünschen einem der größten Rapper unseres Landes noch weiterhin viel Erfolg und sagen noch einmal: Hut ab vor dieser faszinierenden Karriere!

Sido: Vermögen & Einkommen der Raplegende 2020
Nach oben scrollen