Kategorien
Featured

Wie Reich Ist Shindy: Vermögen & Einkommen

Du möchtest wissen, wie viel Shindy verdient, wie hoch sein Vermögen ist und, ob er schon Millionär ist? Dann bist du hier genau richtig!

Ich habe für dich den ausführlichsten Artikel über Shindys finanzielle Situation vorbereitet. Ausführlicher wirst du im Netz nichts finden.

Zusammengefasst

Wenn du wirklich nur eine Zahl brauchst – ich schätze, dass Shindy aktuell über 2 bis 3 Millionen Euro Vermögen verfügt.

Du wirst im Netz auch höhere Angaben finden. Das könnte natürlich auch stimmen, doch in diesem Artikel wirst du Informationen finden, warum das auch ganz anders sein könnte – bilde dir deine eigene Meinung.

Ich schätze auch, dass Shindy in den nächsten Jahren sein Vermögen vervielfachen wird, weil er ein einzigartiger Rapper ist,sehr auf die Qualität seiner Produktionen achtet und eigene Geschäftsstrukturen aufbaut.

Die ausführliche Darstellung

Shindy rappt über seine Karriere und Vermögen

Michael Schindler ist auf dem Weg nach oben. Und dieser Weg ist steiler denn je.

Es fühlt sich an, als wäre Shindy erst kürzlich in die deutsche Rapszene vorgedrungen. Er ist ganz klar nicht so lange dabei, dass er sich den Veteranenstatus verdient hätte und doch ist Shindy schon länger auf dem Radar, als es sich anfühlt.

Der junge Rapper begann seine Karriere an der Seite keines Geringeren als den Großmeister Bushido. Von Anfang an sah der EGJ Chef etwas Besonderes in Shindy.

Sein Instinkt sollte ihn auch diesmal nicht täuschen. Shindy entpuppte sich als ein Rohdiamant.

Er brachte einen ganz besonderen, eigenen Stil mit und definierte im Deutschrap die Nische des Luxusraps. Tracks, die von Arroganz durchtränkt sind, Klamotten im Wert eines Neuwagens, Videos in denen Frauen von Edelsteinen und Edelsteine von Frauen überdeckt werden.

Doch Shindys Karriere hatte nicht gerade einen goldenen Start. Im Jahre 2015 schrieb das GQ Magazin, dass Shindy auf dem Weg zu seiner ersten Million sei.

Doch erst wenige Monate zuvor spielte Shindy mit dem Gedanken, das Handtuch zu werfen! In seinem Buch „Der Schöne und die Beats“ schrieb Shindy folgende Zeilen:

„Er [Bushido] leitete mir eine lange Mail weiter. Ich scrollte sie durch. Und ganz am Ende stand: 3000 Alben. Alter. 3000 Alben? Das war mega deprimierend. Ich dachte, jetzt würde alles durch die Decke gehen, und ich hatte bislang nur dreitausend CDs verkauft?“

Doch dann wurde das kontroverse Video zu „Stress ohne Grund“ veröffentlicht. Shindy beschreibt wie es danach für ihn weiterging und wieso er doch nicht seine Karriere beendete. „Alles explodierte. Die Klickzahlen unter dem Video überschlugen sich.“

„Ich kam nicht mal mehr mit, die Kommentare zu lesen. (…) Nach dem ganzen Medienterror wurden endlich auch ein paar Platten verkauft. Wir schossen bei iTunes und in den allgemeinen Trendcharts auf Platz eins“

Damit war das Eis gebrochen und Shindy räumte einen Erfolg nach dem anderen ein. NWA, seine erste Platte, veröffentlicht am 12. Juli 2013, erreicht Platz 1 der deutschen Charts.

NWA 2.0 kommt einen Monat später und holt sich den sechsten Platz der Charts. Es sollte jedoch noch viel besser werden.

FVCKB!TCHE$GETMONE¥ erscheint am 10.10.2014 und erreicht nicht nur den ersten Platz, sondern beschert Shindy gleich mal die Goldene Schallplatte. Das Album verkauft sich über 160.000 Mal.

Am 11.11.2016 liefert Shindy dann DREAMS. Das Album verkauft sich über 107.000 Mal und liefert Shindy das nächste Gold. Doch dieses Album verpasst Shindy einen Riesenschlag.

„DREAMS“ – Boxinhalt

Shindy mit Dreams Pulli an die Wand gelehnt

Shindys Fans wissen, dass der Rapper sehr qualitätsbewusst ist. An seiner Musik arbeitet Shindy bis zur Perfektion.

Seine Videos, Designs, Auftritte – alles soll zu einem absoluten Ideal werden. Genau deswegen war DREAMS für ihn keine schöne Erfahrung. Deutschrap Fans liegen die Fanboxen besonders am Herzen.

Wenn ein Album des Lieblingsrappers erscheint, dann ist die Fanbox nicht nur eine gute Gelegenheit, sein Idol finanziell zu unterstützen, sondern auch, ein paar besondere Goodies abzustauben.

Jeder Rapper überlegt sich ganz genau, was er in seine Fanbox packt, um den Fans eine besondere Freude zu machen. Genau deswegen war auch der Inhalt von Shindys DREAMS Box so seltsam.

Es war ein Rucksack von einer offenbar sehr schlechten Qualität. Die Fans waren total enttäuscht und fragten sich, wie es sein kann, dass ein Rapper, der über Luxus rappt und so viel Wert auf Qualität legt, so ein Goodie in seine Box packen kann.

Wer sich mit dieser Geschichte genauer auseinandersetzen möchte, kann gerne mehr in unserer Analyse nachlesen. Jedenfalls hat die Kritik Shindy getroffen und der Rapper ist abgetaucht.

In einem seiner letzten Interviews erzählte er, dass er nach DREAMS erst einmal eine künstlerische Pause braucht. Niemand wusste wann er zurückkommt. Auf das nächste Album mussten wir dann über 2,5 Jahre warten.

EGJ-Trennung

Anfang 2018 ging die große Nachricht durch die Deutschrap Szene – Bushido trennt sich von Arafat. Das hat kaum jemand für möglich gehalten.

Schließlich waren die Beiden seit einer halben Ewigkeit unzertrennlich und teilten wirklich alles miteinander. So war bis dahin auch EGJ gefühlt nicht einfach nur Bushidos Label, sondern auch das von Arafat, auch, wenn Bushido als Raplegende stets im Vordergrund stand.

Nach der Trennung stand der größte Elefant im Raum – die Frage nach der Zukunft von EGJ. Auch hier ging es ziemlich turbulent zu.

Kürzlich gesignte Künstler kamen wieder aus ihren Verträgen raus. Samra hielt eher zu Bushido, Ali Bumaye eher zu Arafat, doch mit Shindy war überhaupt nichts klar.

Der Rapper war nach wie vor nicht aufzufinden, keine Meldung von ihm. Nach Riesenladungen von Gerüchten, die neu entstanden und wieder aufgelöst wurden, kam es dann raus: Shindy und EGJ gehen getrennt Wege.

Es ist nach wie vor unklar, unter welchen Bedingungen die Trennung abgelaufen ist. Es gab sogar Gerüchte, dass Shindy Arafat eine Ablösesumme von 1 Million Euro geboten haben soll.

Welche Summen am Ende geflossen sind, bleibt wohl für immer im Verborgenen. Jedenfalls konnte Shindy das Kapitel EGJ hinter sich lassen. Doch was nun?

Friends With Money

Es kam, wie viele Fans es schon vermutet haben. Shindy gründete sein eigenes Label. Die Gründung vollzog er gemeinsam mit Alexander Klöpfer und nannte das neue Baby „Friends With Money“.

Das offizielle Unternehmen, das hinter dem Label steht nennt sich Schindler & Klöpfer Kulturgüter GmbH und trägt die Markenrechte an „FRIENDS WITH MONEY“ und „Mo Douzi“.

Mo Douzi wird vielleicht dem einen, oder anderen Deutschrap Fan bekannt sein. Was die Markenanmeldung heißt, muss man hier wohl nicht erklären.

Warum wollte Shindy unbedingt ein Label gründen? Natürlich, um für sich selbst zu arbeiten und die Qualität seiner Arbeit selbst bestimmen zu dürfen.

Aber auch um alles selbst einzusacken, was er auch selbst verdient. Hier könnte man auch die Vermutung aufstellen, dass sich Alex Klöpfer um die Vermarktung und das Operative im Hintergrund kümmert, da er offenbar ein bereits erfahrener Unternehmer ist, für den die GmbH mit Shindy nicht das erste Unternehmen ist.

Alex ist wohl auch der Einzige, bis auf Shindy, der uns Shindys genauen Vermögensstand verraten könnte. Im März 2019 rappte Shindy auf dem Song „Road 2 GOAT“ folgende Zeilen:

„Labels renn’n mir hinterher, ich kann alles haben
Ob ich Millionär bin, musst du Alex fragen“

Was will er uns nur damit sagen? Dass er sich selbst nicht sicher ist, ob er Millionär ist? Oder, dass er einfach jemanden benennt, der seinen Millionär-Status bestätigen kann?

Shindys Verdienst: Zahlen & Fakten

Kommen wir mal zu den harten Zahlen und Fakten. Was verdient Shindy jetzt eigentlich?

Um Shindys Vermögen zu beziffern, sollten wir den Null-Punkt auf die EGJ-Trennung legen, denn wir wissen nicht, wieviel Kapital Shindy nach der Auflösung noch hatte und es extrem schwer ist darüber zu spekulieren.

Verkäufe

Die CD-Verkäufe brauchen wir nahezu nicht rechnen, da bisher alle Alben, bis auf „DRAMA“ über EGJ veröffentlicht wurden.

Wir haben mal eine Analyse zu den Verkaufserlösen zu „DREAMS“ aufgestellt – doch, wie gesagt, die rechnen wir nicht mit ein.

Streaming

Im Streamingbereich ist der ungeschlagene Favorit nach wie vor Spotify. Daher konzentrieren wir uns bei der Analyse auch genau darauf.

Wie performt Shindys Musik auf Spotify und wieviel verdient er damit? Lasst uns dieser Frage nachgehen.

Auch hier betrachten wir nur die Musik, die Shindy nach der Trennung von EGJ produziert hat, damit wir auch eine bessere Prognose für seine Zukunft aufstellen können.

Es ist relativ schwierig, hier die genauen Streamingzahlen von Shindys Spotify Tracks zu präsentieren, da Spotify nicht alle Daten offenlegt. Daher sind manche der Streamingdaten superaktuell, andere wiederrum etwas veraltet.

Aber lasst uns versuchen, hier ein möglichst klares Bild zu malen. Betrachten wir zuerst die Echtzeit Performance von Shindy.

Auf Spotify hat er 2,2, Millionen monatliche Zuhörer. Das ist schon mal eine ordenliche Summe!

Doch wieviele Streams generieren sie tatsächlich? Schauen wir uns die letzten zwei Singles an – Tiffany und 554.

Shindy droppte „Tiffany“ am 6. Dezember 2019. Bis dato hat die Single fast 12 Millionen Streams gesammelt. Damit liefert nur „Tiffany“ gute 150.000 Streams täglich.

554 kam am 31.01.2020 raus und lieferte bisher 4,5 Millionen Streams – also 215.000 Streams am Tag.

Es ist ganz normal, dass eine Single in den ersten Tagen mehr Streams generiert, als nach einigen Wochen.

Aktuell können wir aber davon ausgehen, dass Shindy mit allen Songs von „DRAMA“ und den zwei Singles etwa 600.000-800.000 Streams täglich generiert.

Wieviele Streams hat denn Shindy bisher mit seiner Musik gesammelt?

Hier ist die vollständige Liste:

  • Bietigheim Sunshine – 2,4 Millionen Streams
  • EFH – 10,2 Millionen Streams
  • Babyblau – 5,6 Millionen Streams
  • DODI – 38 Millionen Streams
  • Oud Interlude – 0,8 Millionen Streams
  • Raffaello – 12 Millionen Streams
  • Affalterbach – 54 Millionen Streams
  • Honigtopf – 2,4 Millionen Streams
  • Playerhater Interlude – 0,6 Millionen Streams
  • Nautilus – 53 Millionen Streams
  • Babygirl – 17 Millionen Streams
  • Drama – 2,7 Millionen Streams
  • MMM – 2,2 Millionen Streams
  • Shoot – 2 Millionen Streams
  • Rapsuperstar Interlude – 0,6 Millionen Streams
  • Rapsuperstar – 3,2 Millionen Streams
  • Gesamt – 205 Millionen Streams

Zusammen mit 554 und Tiffany würden wir auf 222 Millionen Streams kommen. Wie aber schon erwähnt, sind einige dieser Streamingzahlen nicht ganz aktuell.

Daher müssen wir die Schätzung nach oben korrigieren – Shindy sollte aktuell auf 250-350 Millionen Streams auf Spotify kommen.

Wieviel verdient Shindy mit Spotify?

Nun, jetzt haben wir die Streamingzahlen untersucht und es ist an der Zeit, die Streams in Cash zu überführen. Wie schon in vielen Posts erwähnt, gibt es eine grobe Richtlinie bei der Berechnung der Spotify Einnahmen.

Die meisten Künstler landen da ungefähr bei 4 Euro pro Tausend Streams. Damit würde Shindy mit Spotify täglich 2.500-3.000 Euro verdienen.

Monatsgehalt an einem Tag? Für Shindy kein Problem!

Seit der Gründung seines eigenen Labels hat der Rapper in etwa 1-1,5 Millionen Euro mit Spotify verdient.

Was ist mit anderen Streaming-Plattformen wie Amazon Music?

Auch hier müssen wir eine grobe Schätzung abgeben. Analysen anderer Musiker ergeben, dass Spotify den Löwenanteil der Streams und Stream-Einnahmen ausmacht – grober Schätzung nach 80 Prozent.

In Shindys Fall würde es bedeuten, dass er bisher mit anderen Stream-Plattformen zusätzlich etwa 200.000-300.000 Euro verdient hat und täglich ein paar Hundert Euro damit machen dürfte.

Drama – Fanbox Verkaufszahlen und Einnahmen

Die reinen CDs tragen wohl kaum noch bei einem Deutschrapper zu den Einnahmen bei. Ganz anders ist es bei Fanboxen. Nachdem Shindy mit der „Dreams“-Fanbox in Klo gegriffen hat, stellte er diesmal sicher, dass die Qualität der Box diesmal wirklich stimmt.

In die Box hat Shindy eine Kreditkarte und einen hochwertigen Pullover reingepackt. Wer sich für die Inhalte genauer interessiert, kann hier das Unboxing anschauen:

Die Promo-Phase war für die Box ziemlich erfolgreich. Das Album und die Box hielten sich langen in den Verkaufscharts und wir können davon ausgehen, dass Shindy mindestens 15.000 Boxen, wenn nicht gar alle 20.000 verkauft hat.

Bisher ist es nicht offiziell, doch „Drama“ dürfte Gold gehen und daher ist die Schätzung von 15-20.000 Boxen angemessen.

Die Box war zu Anfang zum Preis von etwa 65 Euro zu haben. Später ist der Preis dann auf 50 Euro gedroppt. Als Durchschnittspreis können wir daher 55-60 Euro nehmen.

Damit hätte Shindy mit der Box einen Umsatz von etwa 0,8-1,2 Millionen Euro gemacht haben. Wenn man die Produktionskosten abzieht, dann dürfte Shindy daran etwa 400.000-700.000 Euro verdient haben.

Shindys YouTube Einnahmen

Was man bei keinem Rapper außer Acht lassen darf, sind die Einnahmen über YouTube. Auch YouTube ist bei den Fans ein beliebtes Streammedium und auch auf diesem Kanal machen Rapper ein paar Moneten, wenn auch meistens weit weniger, als mit Spotify & Co.

Aktuell steht Shindy mit seinem neuen Label/Channel bei 81 Millionen Aufrufen. Auf YouTube gilt die Daumenregel – 1 Euro pro 1000 Aufrufe.

Bei Shindy spielt jedoch wahrscheinlich der Luxus-Faktor eine gewisse Rolle, so dass die Werbung auf seinen Tracks etwas mehr Cash bringt, als bei anderen Rappern.

Rechnen wir daher mit 1,5-2 Euro pro 1k Aufrufen. Wenn die Schätzung korrekt ist, dann hätte Shindy bis dato 120.000-160.000 Euro mit YouTube verdient.

Täglich kommen aktuell etwa 65.000 Aufrufe dazu, was etwa 100-130 Euro mehr in seine Taschen spült.

Shindy auf Instagram

Definitiv darf man auch Shindys Instagram Channel nicht unbeachtet lassen. Mit Instagram verdient Shindy zwar nicht direkt Geld, doch seine 1,1 Millionen Fans bilden für ihn eine Fanbase von unschätzbarem Wert.

Seine Instagram-Strategie wird definitiv dafür sorgen, dass Shindy mit seinen zukünftigen Veröffentlichungen auch „DRAMA“ in den Schatten stellen wird.

Shindys Einnahmen über Touren

Aktuell ist Shindy auf Tour und lässt auch hier ordentlich den Rubel rollen. Bisher liegen keine Informationen über die Verkaufszahlen von Shindys Auftritten, daher ist es recht schwer hier eine gute Schätzung abgeben zu können.

Im Artikel zu dem Vermögen von Apache 207 haben wir auch die Analyse seiner Tour gemacht. Dort haben wir festgestellt, dass Apache über 2 Millionen Euro mit seiner Tour gemacht hat.

Verdient hat er damit jedoch „nur“ etwa 230.000 Euro, weil der Musiker selbst etwa 10 Prozent des Ticketpreises in seine Tasche stecken kann. Wir sehen aktuell, dass Shindys Tickets teurer sind als die von Apache – etwa 45-55 Euro, gegenüber 37 Euro von Apache.

Man könnte sich daher vorstellen, dass Shindy mit seiner Tour ungefähr 250.000-400.000 Euro abräumen wird. Doch lasst uns lieber auf genauere Zahlen warten.

Einnahmen mit dem Buch „Der Schöne & die Beats“

Ich kann hier keine Vermögensanalyse von Shindy machen und sein Buch unerwähnt lassen. „Der Schöne & Die Beats“ hat 2016 richtige Furore gemacht und auch der Tagesspiegel hat sich gewundert, dass Shindy in der Bestsellerliste vor Thilo Sarrazin und „Mein Kampf“ steht.

Ja, Shindy hat mit seinem Buch abgeräumt, aber auch diese Einnahmen möchte ich hier nicht einbeziehen, weil es mir unbekannt ist, wer wie welche Rechte an dem Buch und welche Ansprüche auf welche Umsätze hat. Wir betrachten weiterhin die Zeit nach 2018.

Wofür gibt er das Geld aus?

Interessanterweise hält sich Shindy mit großen Ausgaben zurück. Während wir von anderen Rapper regelmäßig lesen, wie sie sich dicke Autos und große Häuser leisten, hören wir in der Hinsicht von Shindy gar nichts.

Nicht einmal Luxusurlaub gönnt sich der Herr. Total bescheiden.

Außer bei einer Sache – Klamotten. Wer wäre Shindy, wenn er sich nicht wie ein König kleiden würde?

Ein Strickpullover aus der „Zauberer von Oz“-Linie von Louis Vuittons für 3900 Euro – Shindy ist dabei. Oder gleich ein komplettes Outfit von Louis Vuitton für das „Affalterbach“ Video? Warum nicht.

Die Jacke macht 12.000 Euro, die Hosen 1.200 Euro und selbst das Shirt wirft noch ein paar Hundert Euro oben drauf.

Shindy möchte man das alles gönnen. Bei all der Arroganz, die er in seiner Musik und Videos ausstrahlt, macht er als Rapper einen eher bodenständigen Eindruck. Das sieht man selten.

Fazit: Shindys Gesamteinnahmen und Vermögen

Okay, jetzt können wir endlich dazu kommen, all die geschätzten Zahlen zu einer Gesamtschätzung zusammenzutragen. Seid ihr schon gespannt? Ich auch!

Was haben wir bisher?

  • Spotify: 1-1,5 Millionen Euro
  • Sonstiges Streaming: 200.000-300.000 Euro
  • YouTube: 120.000-160.000 Euro
  • Boxverkäufe: 400.000-700.000 Euro
  • Tour: 250.000-400.000 Euro
  • Insgesamt: 1,97-3,06 Millionen Euro
  • Täglicher Umsatz: 4.000-8.000 Euro.

Krass, oder? Nicht vergessen – alle Zahlen sind grobe Schätzungen, doch sie geben einen ungefähren Eindruck von Shindys Einnahmen.

Lies auch: Wie wir das Fitnessprogramm von The Game testen

Wer genauere Infos hat – immer her damit, wir lassen sie einfließen. Ansonsten könnt ihr Ausschau nach Updates des Artikels halten. Bis zur nächsten Analyse!